Die ersten Frühlingsblüher vertreiben das Wintergrau

Chiemsee-Alpenland (März 2019) – Die Sonne lässt langsam die letzten Schneereste von den Bergen schmelzen und im Tal beginnen die Wiesen grüner und die Gärten bunter zu werden. Das Wintergrau verschwindet allmählich aus der Natur und wandelt sich in ein prächtiges und farbenfrohes Blütenmeer, das das Auge erfreut.

Tausend blühende Frühlingsgrüße – die Krokusblüte am Heuberg

Jedes Jahr im Frühling verwandeln sich die Wiesen rund um die Daffnerwaldalmen am Heuberg bei Nußdorf am Inn in ein buntes Meer aus farbenfrohen Krokusblüten, die sich zaghaft den Weg durch den bereits schmelzenden Schnee bahnen. Die sonst so grünen Wiesen erstrahlen in pastelligem Violett und blütenreinem Weiß. Das Naturspektakel auf einer Fläche größer als ein Fußballfeld lockt jedes Jahr Wanderer und Naturfreunde auf den Heuberg. Die leichte Wanderung, sei es von Nußdorf oder vom Wanderparkplatz Schweibern am Samerberg aus, ist für Jung und Alt sowie für Familien mit Kindern geeignet. Auf den Sonnenterrassen der angrenzenden Almhütten genießen die Wanderer schließlich eine Brotzeit und den Blick auf das Krokusblütenmeer.

Der Schlosspark auf Herrenchiemsee im Blütenrausch

Auch der Schlosspark vor dem Königsschloss auf Herrenchiemsee erstrahlt im Frühling in bunter Vielfalt. Nach historischem Vorbild pflanzen jedes Jahr fleißige Gärtner unzählige Stiefmütterchen und verleihen so dem Park ein farbenfrohes Kleid wie es auch König Ludwig II. gerne erlebt hätte. Die Chiemseeinseln sind ganzjährig von Prien und Gstadt aus in stündlichem Abstand mit den Dampfern der Chiemsee-Schifffahrt erreichbar. Das Schloss mit dem König-Ludwig II.-Museum, das Augustiner-Chorherrenstift sowie die Schlosswirtschaft sind ebenso geöffnet, um den Inselaufenthalt abzurunden.

Die offene Gartenpforte: Besichtigung eines herrlichen Gartens

In Feldkirchen-Westerham besteht die einzigartige Möglichkeit eine besonders liebevoll gepflegte Gartenanlage im mediterranen Stil zu besichtigen. Unterbrochen von klassischen Elementen eines englischen „Country Garden“ teilt sich das 2.000 m² große Areal in zehn verschiedene Garten(t)räume. Jeder davon ist einem eigenen Thema gewidmet und trotzdem sind sie als großes Ganzes verbunden. Der Garten hält lauschige Sitzplätze zum Verweilen, einen romantischen Rosenlaubengang, Springbrunnen sowie ein viktorianisches Gewächshaus bereit. In farblich harmonisch bepflanzten Beeten blühen ausgewählte Rosen, Hortensien, Päonien und viele weitere Stauden. Der Garten kann von Mai bis Oktober bei gutem Wetter von Gruppen auf Anfrage besichtigt werden.

Neue Seiten der Natur erleben bei geführten Blumen- oder Kräuterwanderungen

Wenn die kalte Jahreszeit zu Ende geht und die Sonne die Natur wieder erwachen lässt, macht es besonders große Freude die wunderschöne Landschaft und Berge der Region zu erkunden. Gerade im Frühjahr ist das Wandern in der farbenfrohen Natur besonders beliebt und bei geführten Wanderungen mit zertifizierten Bergwanderführern, die ihr Wissen über die Bergblumen und Kräuter teilen, macht es noch mehr Spaß. Bei den Erlebnisangeboten „Faszination Bergfrühling“ erkunden die Teilnehmer beispielsweise die Bayerischen Alpen und gehen auf die Suche nach den Frühlingsblühern. Oder warum nicht einmal lernen welche Heilmittel die Natur zu bieten hat, um den Körper aus dem Winterschlaf zu holen: Zum Beispiel bei der „Frasdorfer Kräuterwanderung“.

Weitere Informationen zu buchbaren Erlebnisangeboten, dem Schloss Herrenchiemsee sowie Tourenvorschläge auf den Heuberg sind unter www.chiemsee-alpenland.de erhältlich.

Krokusblütenmeer auf dem Heuberg

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

zum Download

Offene Gartenpforten

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

zum Download

Krokusblüten

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

zum Download

Schlüsselblumen

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

zum Download

Daten & Fakten zur Region

  Fact Sheet  (pdf - 258,11 kB)