Kulturelle Hotspots im Chiemsee-Alpenland - Von Bilderbüchern, Holografie und Typographie

Bernau am Chiemsee (Chiemsee-Alpenland Tourismus, April 2018) – Zwei Pioniere, drei Ausstellungen, unzählige Werke. Kunst- und Kulturliebhaber kommen im Chiemsee-Alpenland voll auf ihre Kosten. Die regionalen Ausstellungen zeugen von Bilderbüchern, Holografie und Typographie…

Paris, New York, Prien

Die aktuelle Ausstellung „Lichtblicke – Faszination Holografie“ in der Galerie im Alten Rathaus zeichnet die Marktgemeinde Prien am Chiemsee noch bis 1. Juli als Hotspot der Holografie aus. 2016 erhielt Prien per Schenkung die Sammlung von Günther Dausmann, einem führenden Pionier der Holografie: Mit 130 zertifizierten Objekten ist die Sammlung eine der größten und bedeutendsten holografischen Kollektionen. Durch eine spezielle Aufnahmetechnik mit Laserlicht können verschiedenartige Objekte dreidimensional in Hologrammen gespeichert werden. In den Bereichen der Technik, Sicherheit und Kunst finden sie schließlich ihre Anwendung. Doch nur bei richtiger Beleuchtung sind sie für das menschliche Auge erkennbar.

Die Sonderausstellung zeigt besondere historische Unikate, technische Hologramme, faszinierende Portraits, Exponate mit Moire-Effekt sowie Werke von César Manriques und internationalen Künstlern aus der Holografie Foundation „Iridescence“ von Hugues Souparis, die erstmals 2017 in Paris und New York vorgestellt wurden. Höhepunkt der Ausstellung ist das mit mehr als drei Quadratmetern weltweit größte Hologramm am Stück. Mehr Infos sind unter www.galerie-prien.de erhältlich.

Zeichen des Lebens

Im Kloster Seeon können Besucher die facettenreiche Kunst des Schreibens bewundern. Mit der Ausstellung „Zeichen des Lebens“ zeigt das Kloster Seeon ausgewählte Werke des in der Region lebenden Künstlers Josua Reichert. Er ist der wichtigste zeitgenössische Typograph Europas und wurde 2010 mit dem Jerg-Ratgeb-Preis, einem der bedeutendsten Kunstpreise im deutschsprachigen Raum, für sein Lebenswerk geehrt.

Jahrhundertealte Techniken und verwendete Werkzeuge, wie Löffel, Farbwalze und Kniehebelpresse prägen seine aussagekräftigen Schriftbilder. Reichert beschränkt sich dabei nicht auf einzelne Kulturen oder Epochen, sondern nutzt verschiedene Schriften von kyrillisch bis arabisch. Die ausgewählten Gedicht- bzw. Textfragmente auf seinen Werken entnimmt er Büchern von der Antike bis heute und verwandelt sie in Schrift-Bilder.

Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung noch bis 22. April täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Mehr Infos unter: www.kloster-seeon.de/zeichen-des-lebens.

Licht aus!

Während es nun abends länger hell bleibt, heißt es in der Städtischen Galerie Rosenheim „Licht aus!“. In der aktuellen Ausstellung „Licht aus! Die Nacht im Bilderbuch“ wird die Nacht mit all ihren Träumen, Fantasien und Wundern dargestellt. Seit jeher begeistern Bilderbücher Groß und Klein, denn sie kombinieren das Wort mit Bildern und lassen mitreißende Bildergeschichten entstehen. Wie kunstvoll diese Bilderbücher sein können, ist noch bis 10. Juni in der Städtischen Galerie Rosenheim zu sehen.

Für die Ausstellung hat die Münchner Literaturwissenschaftlerin Christine Knödler Werke aus Japan, Belgien, Frankreich und der Schweiz sowie aus vielen weiteren Ländern ausgewählt. In Rosenheim werden die Kunstwerkte von mehr als 20 Künstlern gezeigt, darunter „Nacht-Klassiker“ wie Der kleine Häwelmann, aber auch Neuerscheinungen und Romane.

Die Ausstellung ist für Besucher jeden Alters geeignet und einzigartig im süddeutschen Raum. Weitere Infos sind unter www.galerie.rosenheim.de zu finden.

Allgemeine Informationen zu Kultur- und Freizeitangeboten sowie Übernachtungsmöglichkeiten gibt es bei Chiemsee-Alpenland Tourismus unter Telefon +49 (0)8051 96555-0 oder auf der Webseite www.chiemsee-alpenland.de bzw. per Mail unter info@chiemsee-alpenland.de.

Die Chiemseeinseln

Das Chiemsee-Alpenland: Heimat von Kunst und Kultur.

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

zum Download

Hologramm Endlos

Hologramm mit dem Titel "Endlos" - © Prien Marketing GmbH

zum Download

ciao bodoni!

Typographie von Josua Reichert, die im Kloster Seeon zu sehen ist.

zum Download

Der kleine Häwelmann

"Der kleine Häwelmann" von Henriette Sauvant, Aufbau Verlag, © Martin Weiand

zum Download

Daten & Fakten zur Region

  Fact Sheet  (pdf - 675,54 kB)