Abendmahlkapelle Bucha bei Aschau i.Chiemgau Kapelle

Die Heilquelle wird heute noch von Heilsuchenden aufgesucht...

Am Ende eines Kreuzweges liegt, auf einer Anhöhe zwischen hohen Buchen, die Abendmahlkapelle von Bucha. Die heutige Kapelle stammt von 1822, die Vorhalle aus dem Jahre 1877. Das "Heilige Abendmahl" stellt das Motiv des Altarbilds von 1723 dar. Sehenswert ist auch die Lourdesgrotte in der Kapelle, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde und zum Pilgern anregte. Die Kapelle ist fester Bestandteil des regionalen Brauchtums, Andachten und Rosenkranzgebete finden hier regelmäßig statt.

Links daneben ist eine marmorgefasste Quelle, die bereits lange vor der Errichtung der Kapelle bestand. Die Marmorfassung stammt aus dem Jahr 1620. Erstaunlich ist aber, dass jegliche religiöse Hinweise auf dem Marmor fehlen. Es ist zu vermuten, dass die Quelle daher schon sehr lange verehrt wurde. Noch bis in die heutige Zeit füllen sich Gläubige und Heilsuchende ihr Wasser an der Quelle ab. In einer Überlieferung aus dem 19. Jahrhundert heißt es, das Wasser halte sich "in verschlossenen Flaschen oder Gläsern Jahre lang... Dieses Wasser wirkt vorzüglich und heilsam in Augenkrankheiten, und nicht selten, ja öfter einmal ist es geschehen, dass Blindgewordene durch den Gebrauch dieses Wassers das Augenlicht wieder erhalten haben." (Quelle: Dorothea Steinbacher, "Heilige Quellen in Oberbayern", AT Verlag)

Von Bucha, einem Ortsteil von Aschau i.Chiemgau, dauert der Aufstieg zur Kapelle etwa 30 Minuten.
Die Kapelle ist bis zur Gittertür immer geöffnet.

Wandern zur Abendmahlkapelle >>

Kontakt

Tourist Info Aschau i.Chiemgau
Kampenwandstr. 38
83229 Aschau i.Chiemgau

Telefon +49 (0)8052 904937

info@aschau.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.