Heimathaus Chieming Heimatkundemuseum

Chieming kann auf eine lange Siedlungsgeschichte zurückblicken...

Das Heimathaus Chieming zeigt eine Vielzahl von Funden aus der Steinzeit, der Bronzezeit um 2000 v. Chr., römische Exponate bis 400 n. Chr. sowie germanische und bajuwarische Zeugnisse der Vergangenheit.

Die ältesten Zeugnisse aus der Bronzezeit sind Bronzebarren (Ösenringkragen), die zum Weiterverarbeiten von Werkzeugen und Waffen dienten. Auch aus der Römerzeit sind noch viele Funde erhalten, die von Gutshöfen entlang der Römerstraße, von Salzburg nach Augsburg stammen: Münzen, Schmuck oder Bruchstücke von Tafelgeschirr (Terra Sigilata). Am eindruckvollsten sind drei römische Weihesteine, die in der Glockenstube der Pfarrkirche eingemauert sind. Fundmeldungen berichten von ursprünglich 10 Römersteinen, die beim Kirchenbau im Jahre 1888 und anderen Ausgrabungen gefunden wurden. Die noch vorhandenen drei Weihesteine tragen die Innschriften des Wassergottes „Bedaius", der erhabenen Alaunen und die Namen der römischen Verwaltungsbeamten, die damals in Salzburg (Juvavum) residierten. Sie stammen aus den Jahren 209, 225 und 241 n. Christus.

In den Kammern des Heimathauses kann man die Wohnkultur um 1920 besichtigen. Dies alles kann bei den Dorfführungen betrachtet werden, die von Mitte Juni bis Ende September stattfinden (Eintritt frei).

Führungen und Veranstaltungen im Heimathaus Chieming hier >>

Kontakt

Freundeskreis-Heimathaus Chieming e.V.
Hauptstr. 20a
83339 Chieming

Telefon +49 (0)8664/741

Fax +49 (0)8664/315
info@heimathaus-chieming.de

www.heimathaus-chieming.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.