Pfarrkirche St. Rupert Kirche

Im idyllischen Söllhuben bei Riedering...

Pfarrkirche St. Rupert in Söllhuben - © Chiemsee-Alpenland Tourismus
© Chiemsee-Alpenland Tourismus

Die ersten urkundlichen Erwähnungen der Urpfarrei Söllhuben geht auf das Jahre 924 zurück. Die Kirche war und blieb bis zur Säkularisation Eigentum des Erzbistums Salzburg. Daraus folgerte auch das Patronat (Salzburger Diözesepatron St. Rupert).

Unter weltlicher Herrschaft stand die Hofmark Söllhuben seit 1247 bei den Herren von Aschau. Ab 1347 bei den Freiherrn von Freyberg auf Hohenaschau und ab 1606 bei den Freiherren und Grafen von Preysing.

Lediglich noch einige Grundrisse sind vom Vorgängerbau der heutigen Kirche erhalten geblieben. Aufgrund eines Blitzschlages und eines schweren Unwetters Mitte des 18. Jhdts. wurd die Kirche wurde vom berühmten Baumeister Johann Michael Fischer neu geplant. Bemerkenswert sind die übergroßen Fenster an der Süd- und Nordwand, die dem Raum eine lichtdurchflutete Leichtigkeit verleihen.
Die Pfarrkirche Söllhuben ist das letzte Bauwerk von dem bekannten Baumeister, denn dieser verstarb bevor die Kirche fertig gestellt wurde. Für eine Dorfkirche ist die Architektur herausragend.

Johann Michael Fischer plante auch weitere Kirchen in Riedering: Die auf eine Burgkapelle zurückgehende Filialkirche St. Vitus und Andreas in Gögging sowie die Wallfahrtkirche Maria Stern in Neukirchen.

Kontakt

Pfarrverband Riedering-Söllhuben-Hirnsberg
Am Kirchberg
83083 Riedering - Söllhuben

Telefon +49 (0)8036 3251

online@pfarrverband.com

www.pfarrverband.com/kirchen/pfarrkirche-st-rupert/


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.