St. Maria Magdalena Kirche auf der Biber Kirche

Umgeben von einem besonderem Kreuzweg auf der Nagelfluhgesteinsanhöhe...

Auf der Biber in Brannenburg befindet sich die frühbarocke ehem. Wallfahrtskirche St. Maria Magdalena mit zugehörigem Kreuzweg.

Die ehem. Wallfahrtskirche

Die Kirche, die nach Südwesten ausgerichtet ist und nicht wie üblich nach Osten, wurde bereits während des Dreißigjährigen Krieges von einem ortsansässigen Eremiten erbaut und blieb bis heute weitgehend unverändert. Die Magdalenenkirche entstand aus einer Klause mit Kapelle und ist mitten auf einer Waldwiese. Die mittlerweile neugotische Kirche besticht durch ungefähr ein Meter große Altarfiguren. Das Kruzifix gehört vermutlich zur Erstausstattung aus dem Jahre 1630.

Etwas unterhalb der Kirche findet man natürlich entstandene Felshöhlen. Diese dienten den Eremiten früher als zusätzliche Andachtsräume. Die Besiedelung der Biberhöhe ist bis ins frühe 19. Jahrhundert nachgewiesen. Der letzte Eremit verstarb im Jahre 1813.

Der Kreuzweg

Der Kreuzweg, der 1733/1734 erbaut wurde, ist mit seinen 15 Stationen größtenteils noch im Originalzustand erhalten. Somit ist der Biber einer der ersten Kreuzweganlagen Bayerns. Dieser ist hufeisenförmig angelegt, wobei die einzelnen Stationen in Form von Kapellen dargestellt sind. Ungewöhnlich ist, dass die Auferstehung Christi im Kreuzweg einbezogen wurde.

Kontakt

Pfarrverband Brannenburg-Flintsbach
Kirchenstr. 26
83098 Brannenburg

Telefon +49 (0)8034 90710

PV-Brannenburg-Flintsbach@ebmuc.de

www.erzbistum-muenchen.de/Pfarrei/PV-Brannenburg-Flintsbach/cont/83003


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.