St. Vigilius Kirche in Kirchdorf a.H.  Kirche

Im beschaulichen Kirchdorf...

Das 750-jährige Jubiläum der Pfarrkirche St. Vigilius wurde im Herbst 2008 gefeiert. Demnach entstand die Kirche Mitte des 13. Jahrhunderts, genauer gesagt als erster Holzbau um 1250 und als geweihte Kirche 1258. Damals wurde Kirchdorf bei Bruckmühl zur Pfarrei des Klosters Rott am Inn ernannt. Da ein schlimmer Brand im 15. Jahrhundert wütete, ist einzig der Kirchturm noch aus der Gründungszeit erhalten geblieben. 1470 wurde die Kirche im gotischen Stil wieder aufgebaut auf Instruktion des Edelherrn Hanns von Holnstain. Noch heute findet man sein Grabmal, ein in eine marmorne Steinplatte geschliefenes lebensgroßes Abbild des Edelherrn in der Kirche. Obwohl die St. Vigilius Kirche auch wie viele Kirchen barockisiert wurde, konnten die Holzfiguren aus dem 15. Jahrhundert an den Altaren erhalten bleiben. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche abermals einer Stilumwandlung unterzogen, zurück zur Gotik und bekam den hohen, spitzen Kirchturm.

An der Kirche selbst liegt der alte Dorffriedhof. Der "neue" Friedhof, welcher aber bereits vor dem ersten Weltkrieg angelegt wurde, liegt ein kleines Stück von der Kirche entfernt.

Kontakt

Pfarrei Kirchdorf am Haunpold
Ginshamer Straße 21
83052 Bruckmühl

Telefon +49 (0)8062 7258150

st-vigilius.kirchdorf@ebmuc.de

www.bruckmuehl.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.