Wendelinkapelle am Wendelstein Kapelle

Die Kapelle auf dem Gipfel des Wendelsteins...

Wendelinkapelle am Wendelstein - © Wendelsteinbahn GmbH
© Wendelsteinbahn GmbH

Ganz oben am 1.838 m hohen Gipfel befindet sich das älteste Gebäude am Wendelstein: Die Wendelinkapelle.

Im Jahre 1718 gingen dem „Sixnbauer“ aus Bayrischzell, Georg Klarer, zwei Jungrösser im Nebel verloren. Er schwor, sollten seine Pferde wieder wohlbehalten zu ihm zurück kehren, würde er zu Ehren des Heiligen Wendelin, dem Schutzpatron der Viehhirten am Wendelsteingipfel eine Kapelle bauen.

So kam es und die erste Kapelle bestand aus Holz und zwei Bretterwänden, deren Zwischenräume mit Rosensteinen angefüllt und mit eisernen Reifen zusammengehalten wurden. Da der Aufstieg über den so genannten Stangensteig zum Wendelsteingipfel sehr steil, beschwerlich und gefährlich war, wurde 1878 von der Alpenvereinssektion Miesbach der Steig erweitert und ein Drahtseil angebracht. Der vermutlich erste Gottesdienst, der auf dem Wendelstein abgehalten wurde, hat sich aus Überlieferungen am 22. Juli 1878 mit Pfarrer Schauer von Elbach und300 Leitzachtalern bei herrlichem Wetter zugetragen.

Die Holzbretter wichen dem Blech um die Zeit des ersten Weltkrieges. Zahlreiche Eigentümer und Gönner kümmerten sich in 300 Jahren um den Erhalt des kleinen Gotteshauses. 1989 wurde der Erhalt der Wendelinkapelle in die Hände der Gebirgsschützenkompanie Bayrischzell gelegt. In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalschutz wurde damals der äußere Urzustand der Kapelle wiederhergestellt.

Unweit davon, auf 1.760 Hm liegt das Wendelsteinkircherl, das um 1890 erbaut wurde >

Kontakt

Pfarrverband Brannenburg-Flintsbach
Kirchenstr. 26
83098 Brannenburg

PV-Brannenburg-Flintsbach@ebmuc.de

www.erzbistum-muenchen.de/Pfarrei/PV-Brannenburg-Flintsbach/cont/83003


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.