Aschauer Kapellenweg Süd

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Dieser schöne Rundweg mit seinen vielen Kirchen und Kapellen der durch den Ort und bis zum Ortsteil Bach führt, ist in den Sommermonaten mit Kinderwagen und auch für Rollstuhlfahrer, mit einer kleinen Routenänderung zu erleben.

Kath. Pfarrkirche Aschau - © Autor: Manuela Maier, Quelle: Tourist Info Aschau i.Chiemgau
© Autor: Manuela Maier, Quelle: Tourist Info Aschau i.Chiemgau

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Pfarrkirche "Zur Darstellung des Herrn" Aschau

Zielpunkt der Tour:

Evangelische Friedenskirche

Beschreibung

Bei der Südschleife des Kapellenweges, erwandern Sie ohne nennenswerte Steigungen, alle Kapellen südlich der Kath. Pfarrkirche "Zur Darstellung des Herrn" in Aschau i.Chiemgau.

 

Wegbeschreibung

Der Rundweg Süd beginnt auf dem Kirchberg bei der Aschauer Pfarrkirche. Sie wandern an Heinz Winklers „Residenz“ vorbei die Zellerhornstraße hinunter und folgen dieser bis zur Restkapelle. Auf der gleichen Straße geht es weiter in Richtung Süden bis zum Ortsteil Hammerbach. Dort beginnt der Wald und der Anstieg zum Scheitelpunkt der Prien-Klamm, an dem die „Kettenkapelle“ in den Fels gehauen ist. Über diese Enge verlief ursprünglich die Straße zu den Aschauer Hammerwerken. Kinder sollte man hier an die Hand nehmen, denn es geht ca. 30 m tief zum Prien-Fluss hinunter, der sich einen abenteuerlichen Weg durch das Gestein bahnt. Danach geht es wieder bergab, hinunter zum Ortsteil Bach (Gasthof „Zur Klause“ mit Biergarten von April bis Oktober geöffnet, Dienstag und Mittwoch Ruhetag). Sie überqueren die Prien und biegen gleich nach der Brücke links in den Forstrat-Jäger-Weg ein, der ein fester Kiesweg bis Aschau ist.

ACHTUNG: Rollstuhlfahrern empfehlen wir, dem Teerweg am Gasthof „Zur Klause“ vorbei bis zur Staatsstraße zu folgen und dann auf dem Geh-/Radweg über den Brückler Berg (steile Abfahrt!) Richtung Aschau bis zur Rastkapelle zurückzufahren. Dort treffen Sie wieder auf die andere Route.

Diesem folgen Sie durch den Wald, bis plötzlich die Südseite von Schloss Hohenaschau zu sehen ist. Am ersten Haus gelangen Sie auf den Burgweg, den Sie bis zum Abzweig des schmalen Uferweges benutzen. Sie nehmen den Abzweig des schmalen Spazierweges entlang der Prien, biegen links ab und sind kurz darauf an der Schlossbergstraße beim Gasthaus Brucker (Biergarten, Ruhetag Mittwoch und Donnerstag). Wer möchte kann den Schlossberg besteigen, von hier führt der Fahrweg hinauf zum Schloss. Durch die Bastei (äußeres Tor) können Sie nur an Besichtigungstagen die Schlosskapelle anschauen.

Wieder am Fuß des Berges angelangt, gehen Sie die Schlossbergstraße bis zur Kampenwandstraße vor, in die Sie links einbiegen und nach 200 m zur Rastkapelle gegenüber dem Gasthaus Baumbach (Biergarten, rollstuhlgerechtes WC - Ruhetag Montag) kommen. Weiter geht es auf dem Fuß- und Radweg von Hohenaschau Richtung Niederaschau. In der Kurve vor dem Café König (Ruhetag Montag) marschieren Sie 50 m in die Aufhamer Straße, zweigen dann gleich rechts in die Straße nach Schlechtenberg/Hub ab und sehen schon die Evangelische Friedenskirche, der Sie einen Besuch abstatten. Sie folgen dem Martin-Luther-Weg, queren die Aufhamer Straße in den kleinen Weg neben dem Lochbach und kommen über den Lochbachweg zurück auf die Kampenwandstraße mit verschiedenen Einkehrmöglichkeiten, Cafés und Gaststätten (öffentliches und rollstuhlgerechtes WC im Haus des Gastes). Sie bleiben durch den Ort auf dem Gehsteig. Nach der Fußgängerampel an der Eisdiele am Kriegerdenkmal sind es noch ca. 200 m bis zum Bahnhof mit öffentlicher Toilette und rollstuhlgerechtem WC, von hier ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt.

Anfahrt

A8 Ausfahrt Frasdorf oder Bernau,
Richtung Aschau i.Chiemgau fahren. Im Ort am Kreisverkehr Richtung dem Zeichen "Bergbahn" fahren, kurz danach kommt links der Parkplatz am Bahnhof oder im Kreisverkehr Richtung "Frasdorf" fahren, kurz nach der Tankstelle kommt rechts der Parkplatz Friedhof.

Parken

Parkplatz Friedhof oder Parkplatz Bahnhof, kostenloses parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

DB-Haltestelle Prien am Chiemsee. Nebenlinie "Chiemgau Bahn" 952 von Prien bis Aschau.
Tipp: Mit der Gästekarte von Aschau i.Ch. und Prien können Sie Bus und Zug kostenlos nutzen.
Schwierigkeit leicht
Länge7,45 km
Aufstieg 88 m
Abstieg 83 m
Dauer 2,00 h
Niedrigster Punkt601 m
Höchster Punkt650 m
Eigenschaften:

barrierefrei Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Quelle

Tourist Info Aschau i.Chiemgau

Autor

Manuela Maier