Kampenwand: Bergstation – Talstation

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Leichte bis mittelschwere Wanderung mit Bergbahnauffahrt, grandiosen Ausblicken vom Panoramaweg und schönen Einkehrmöglichkeiten im Almengebiet der Kampenwand

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bergstation Kampenwandseilbahn

Zielpunkt der Tour:

Talstation Kampenwandseilbahn

Beschreibung

Unterhalb des Kampenwandmassivs liegt eine malerische Almenlandschaft. Wo in den Sommermonaten das Vieh weidet, versammeln sich viele Wanderer auf den gemütlichen Sonnenterrassen von Schlechtenbergalm, Gorialm und Liftstüberl zur Einkehr. Immer mit dabei ist die Aussicht auf das Priental, den Chiemsee und das Voralpenland sowie die schroffen, hohen Felsengipfel der Kampenwand.

Diese Tour führt von der Bergstation der Kampenwandseilbahn vorbei an der SonnenAlm und über den fast ebenen Wanderweg nach Norden. Es lohnt sich, mehrmals am Wegesrand innezuhalten und das schöne Panorama zu genießen. Vom Aussichtspunkt am Andachtskreuz aus liegt der Chiemsee den Wanderern buchstäblich zu Füßen. Am Ende des Panoramawegs wartet die Steinlingalm mit bayerischen Schmankerln, dann geht es über eine Forststraße über den Sultensattel in die Almenlandschaft hinab.

Dort kann man nach Herzenslust die Seele baumeln lassen und die Sonne bei einer Brotzeit und einem gekühlten Getränk genießen. Bei schlechter Witterung laden die Almen zur Einkehr in ihre urigen Stuben ein. Mit weiten Ausblicken wandert man schließlich über gut ausgebaute Wege und vorbei an charakteristischen Felswänden bergab zur Talstation.

Wegbeschreibung

Von der Bergstation aus führt der Weg Nr. 20 links der SonnenAlm einen kurzen Aufstieg hinauf. Dann geht es in leichtem Bergauf und Bergab an einem Andachtskreuz vorbei und über den Panoramaweg unterhalb des Kampenwandmassivs zur Steinlingalm.

Kurz vor den Steinlingalmen biegen wir links auf die Forststraße ab. Diese führt unter dem Skilift hindurch in einer langen Kehre zum Sultensattel. Von dort wandert man die Forststraße hinab in das Almengebiet der Kampenwand, mit Schlechtenberg Alm, Gorialm und Liftstüberl. 

Einige hundert Meter nach der Schlechtenberger Kapelle am rechten Wegesrand, trifft man auf einen Wegweiser Richtung Talstation. Dort biegt man links in den Wald ab. Wir queren eine Weidefläche und gehen dann an hohen Felswänden vorbei zu einer Gabelung mit Ruhebank und Wegkreuz.

Man biegt dort nach rechts ab und folgt dem Weg geradeaus über die nächsten beiden Kreuzungen. Dann trifft man auf eine größere Forststraße, der wir nach links folgen. An der nächsten Gabelung geht es rechts hinab bis zum Ortsrand von Hohenaschau, bis links der Weg zum Parkplatz der Kampenwandseilbahn abzweigt.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, evtl. Wanderstöcke

Tipp des Autors

Diese Tour führt über gut ausgebaute und leicht begehbare Wanderwege und Forststraßen. Wer lieber über schmalere Pfade wandert, kann auf die Alternativroute rund um den Sulten ausweichen.

Anfahrt

A8 Ausfahrt Frasdorf/Aschau oder Bernau, weiter in Richtung Aschau und dort zur Kampenwandbahn, mit der Kampenwandseilbahn zur Bergstation

Parken

An der Talstation der Kampenwandseilbahn stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Chiemgau Bahn von Prien nach Aschau i. Chiemgau, von dort mit dem Bus oder zu Fuß nach Hohenaschau (1,5 km) und mit der Kampenwandseilbahn zur Bergstation
Schwierigkeit mittel
Länge7,45 km
Aufstieg 58 m
Abstieg 897 m
Dauer 2,45 h
Niedrigster Punkt616 m
Höchster Punkt1513 m
Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Startpunkt: Kampenwandseilbahn Bergstation

Einkehr: SonnenAlm, Steinlingalm, Schlechtenbergalm, Gorialm, Liftstüberl

Quelle

Kampenwandseilbahn GmbH

Autor

Doris Schubert