Kampenwand Gipfeltour

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Besteigung des Kampenwand-Ostgipfels mit Bergbahnauffahrt, Zustieg auf dem Panorama-Wanderweg und gewaltiger Aussicht auf Chiemsee, Voralpenland und Zentralalpenkette

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bergstation der Kampenwandseilbahn

Zielpunkt der Tour:

Bergstation der Kampenwandseilbahn

Beschreibung

Auf dem 1667 m hohen Ostgipfel des Kampenwand-Massivs thront seit den frühen 1950er Jahren das 12 m hohe Chiemgau Kreuz. Aus Teilen alter Sauerstoffflaschen und Panzern aus dem Zweiten Weltkrieg gefertigt, erinnert es an die Gefallenen der Region.

Die Tour startet an der Bergstation der Kampenwandseilbahn und führt dann über den aussichtsreichen Panorama-Wanderweg zu Steinlingalm und –kapelle. Der Aufstieg zum Gipfelkreuz verläuft dann über eine schmale, steile und felsige Pfadspur – im Gipfelbereich sogar über einen kurzen, seilversicherten Steig. Daher sind auf dieser Tour Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolute Voraussetzungen.

Auf der kleinen Gipfelplattform hat man einen wunderschönen Blick auf das bayerische Alpenvorland und den Chiemsee, in der anderen Richtung erheben sich die Zentralalpen mit den Berchtesgadener Bergen, dem Steinerne Meer, den Loferer Steinbergen und den Hohen Tauern.

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg, nach der Tour lockt eine Einkehr in der urigen Steinbergalm oder in der SonnenAlm nahe der Bergstation der Kampenwandseilbahn.

Wegbeschreibung

Von der Bergstation aus führt der leicht zu gehende Weg Nr. 20 linker Hand der SonnenAlm einen kurzen Aufstieg hinauf. Dann geht es in leichtem Bergauf und Bergab an einem vom Weg gut sichtbaren Andachtskreuz vorbei und über den Panorama-Wanderweg unterhalb der Nordflanke des Kampenwandmassivs bis zur Steinlingalm.

Am Wegweiser halten wir uns rechts und steigen über die Pfadspuren steil in Richtung Kampenwandgipfel auf. Auf unserem Weg liegen knackige Anstiege in alpinem Gelände und sogar einige Kletterstellen. Unterhalb des Gipfels erreichen wir eine aussichtsreiche Hochfläche. Wer beim Aufstieg bisher schon an seine Grenzen gelangt ist, dem ist vom Weiterweg abzuraten. Denn es folgt eine kurze, ausgesetzte Querung am Stahlseil und dann der endgültige Gipfelaufstieg, der ungesichert ist.

Nachdem wir oben das Panorama bestaunt haben, wählen wir den selben Weg zurück. Beim Abstieg durch das felsige Gelände ist besondere Vorsicht geboten. Einkehren können wir gegen Ende der Tour in den Steinlingalmen, dann geht es über den Panoramaweg zurück zur Seilbahn.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, evtl. Stöcke für den Abstieg, Proviant

 

 

 

Tipp des Autors

Um die Tour noch etwas auszudehnen, kann man vom Gipfel über den Kampenwandsteig in südlicher Richtung absteigen und dann auf dem sonnigen Rundweg zur Bergstation der Seilbahn zurückwandern.

Sicherheitshinweise

Trittfestigkeit und Schwindelfreiheit für den Gipfelaufstieg.

Anfahrt

A8 Ausfahrt Frasdorf/Aschau oder Bernau, weiter in Richtung Aschau und dort zur Kampenwandbahn, mit der Kampenwandseilbahn zur Bergstation

Parken

An der Talstation der Kampenwandseilbahn stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Chiemgau Bahn von Prien nach Aschau i. Chiemgau, von dort mit dem Bus oder zu Fuß nach Hohenaschau (1,5 km) und mit der Kampenwandseilbahn zur Bergstation
Schwierigkeit mittel
Länge3,98 km
Aufstieg 308 m
Abstieg 308 m
Dauer 2,00 h
Niedrigster Punkt1446 m
Höchster Punkt1664 m
Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Startpunkt: Bergstation Kampenwandseilbahn

Einkehr: SonnenAlm, Steinlingalm

Quelle

Kampenwandseilbahn GmbH

Autor

Doris Schubert