Kulturverführung Degerndorf

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Das vielfältige Brannenburg entdecken...

Brannenburg  - © Autor: Stephanie Vorleitner , Quelle: Chiemsee-Alpenland Tourismus
© Autor: Stephanie Vorleitner , Quelle: Chiemsee-Alpenland Tourismus

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Talbahnhof der Wendelsteinbahn

Zielpunkt der Tour:

Talbahnhof der Wendelsteinbahn

Beschreibung

Brannenburg mit dem Ortsteil Degerndorf ist und war ein Künstlerort.  In den Jahren 2009 - 2011 entstand mit EU-Mitteln geförderter Kultur-Themenweg "Kulturverführung Degerndorf", der sich der reichen Heimat- und Kulturgeschichte des Ortes widmet. Auf der Wanderung begegnen uns immer wieder Ausstellungsstücke zeitgenössischer Kunst. Der Rundweg ist sowohl allein schon eine interessante Wanderung sowie eine Ergänzung zum Kulturspaziergang Brannenburg, der an diesem angrenzt, mit der Möglichkeit die kulturelle Wanderung beliebig zu erweitern. Die beiden Wanderungen zusammen ergeben eine Tagestour.

Wegbeschreibung

.

Start ist an der Schlossmauer hinter dem Schlosswirt bei der Winzerer-Tafel, zu Ehren Kaspar III. Winzerer, Feldherr und Diplomat, der im 16. Jahrhundert in Brannenburg lebte. Am Kirchplatz ist eine Einkehr in den Schlosswirt möglich, ein über 500-jähriger Gasthof sowie beliebte Herberge für zeitgenössiche Maler im 19. Jahrhundert.Weiter geht es zu der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in unmittelbarer Nähe. Weiter geht es über die Schloßstraße, nur wenige Minuten vom Kirchplatz entfernt und hat einen Blick auf das ehemalige Schloss Brannenburg, das schon seit vielen Jahren ein Internat ist. Wir wandern weiter zum Weber in Gmain, ein Gästehaus, das vor 150 Jahren bei einem Bergsturz als einziges Haus in Gmain verschont wurde. Das Haus ist heute in Privatbesitz.Die nächste Station ist der sogenannte Sommerkeller. Dieser Bierkeller ist 17,5 Meter tief in den Boden gebaut und hatte deshalb stets eine konstatnte Temperatur von 11° Celsius. Bis 1918 wurde im Wirtsgarten Bier ausgeschenkt. Als nächste Station erreichen wir das Haus Brannenburg, einstiges Heim des Malers Georg Sauter, ein Seminar- und Erholungsort. Weiter geht es zum historischen Gugghof, erbaut im 16. Jahrhundert und ehemaliges Heim des bekannten Barockbaumeisters Georg Dientzenhofer. Weiter geht es zurück zur Kirche St. Margarethen. An der südseitigen Friedhofsmauer is eine Gedenktafel für die Familie Dientzenhofer. gegenüber befinden sich die Gräber von Henry und desssen Sohn Bernt von Heiseler sowie etwas weiter unten das Grab von Prof. Georg Sauter. Der Weg fürt weiter talabwärts zur nächsten Station. Das Haus Vorderleiten, ein ehemaliges Bauernhauswar im Besitz der Familie Heiseler. Henry von Heiseler zählt zu einem der wichtigsten deutsch-russischen Autoren. Vorderleiten galt als wichtiges kulturelles Zentrum, denn hier fanden regelmäßig Dichterlesungen oder Hauskonzerte statt. Der Weg weiter zur nächsten Station führt unter anderem über die ehemalige Trasse der Wendelsteinbahn, auf der sie durch Degerndorf gefahren ist. Dann kommt man zum Landhaus des berühmten Porträtmalers Ernst Maria Fischer.  Die letzte Station ist die Caspar-Filser-Volksschule, benannt nach der bekannten Malerin der Moderne, Maria Caspar-Filser. Die Mühlstraße weiter entlang gehend, führt der Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Neun Stationen erzählen hier die Heimat- und Kulturgeschichte Degerndorfs:

Station 1 – Winzerer – Tafel

Station 2 – Schlosswirt

Station 3 – Portal der Kirche Maria Himmelfahrt

Station 4 – Schlossansichten

Station 5 – Weber in Gmain

Station 6 – Sommerkeller

Station 7 – Sauterhaus

Station 8 – Geburtshaus der Dientzenhofer

Station 9 – Haus Vorderleiten

Station 10 – Ernst Maria Fischer

Station 11 – Caspar – Filser - Weg

Ausrüstung

  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

 

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Sicherheitshinweise

  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub, bzw. Schnee mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Anfahrt

A93 - Ausfahrt Brannenburg, weiter in Richtung Brannenburg. Im Ort Brannenburg Richtung Wendelsteinzahnradbahn.

Parken

Parkplatz am Talbahnhof der Wendelstein Zahnradbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Rosenheim (Strecke München - Salzburg), von da ab weiter mit dem Zug nach Brannenburg (Strecke Rosenheim - Kufstein). Mit dem Bus (Linie 38) von Rosenheim nach Brannenburg.
Schwierigkeit mittel
Länge7,13 km
Aufstieg 265 m
Abstieg 265 m
Dauer 2,10 h
Niedrigster Punkt491 m
Höchster Punkt722 m
Eigenschaften:

Rundtour familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Entdecken Sie weitere Themenwege im Chiemsee-Alpenland >>

 

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus

Autor

Tourist-Information Brannenburg