Rund um Attel bei Wasserburg

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Der Wanderung führt von Attel hinunter in die Attlerau, ein kurzes Stück entlang des Inns nach Elend und über eine Treppe wieder zurück nach Attel.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Attel

Zielpunkt der Tour:

Attel

Beschreibung

Einkehrmöglichkeit: in Elend gibt es das weitum bekannte Gasthaus Fischerstüberl, in Attel das Gasthaus Klosterschänke.

Kulturell / historisch: das ehemalige Benediktinerkloster Attel fiel 1803 der Säkularisation zum Opfer. In den Gebäuden des früheren Klosters ist heute die Stiftung Attl, eine Einrichtung für behinderte Menschen, untergebracht. Äußerst sehenswert ist die besonders reichhaltig ausgestaltete Michaelskirche.

Der kleine Ort Elend war einst ein viel besuchter Wallfahrtsort. Der Sage nach soll zur „Pestzeit“ ein Holzkreuz flussaufwärts geschwommen sein, das man aus dem Inn fischte und in einer Kirche aufstellte. Vor etwa 200 Jahren zerstörte ein Hochwasser die Kirche, an deren Stelle heute eine kleine Kapelle steht.

Wegbeschreibung

In Attel gibt es mehrere Parkmöglichkeiten. Die Tour führt zuerst den Berg hinunter in die landwirtschaftlich genutzte Attlerau. Unten biegen wir nach rechts ab, um nach einigen hundert Metern das Ufer des Inns zu erreichen. Entlang des Steilufers führt die kaum befahrene Straße geradeaus Richtung Elend, wo der kleine Fluss Attel in den Inn mündet.

In Elend bietet sich eine Einkehr in der weitum bekannten Gaststätte Fischerstüberl an. Frisch gestärkt geht’s zuerst weiter Richtung B 15. An der Unterführung zweigt nach rechts eine Treppe ab, die hoch nach Attel führt. Oben angekommen, führt nach etwa 100 Metern rechts eine Tordurchfahrt in einen Innenhof. Hier ist der Eingang zur sehenswerten Kirche St. Michael.

Attel ist eine Einrichtung für behinderte Menschen. Einen Besuch lohnt werktags in jedem Fall der Attler Markt direkt am Ortseingang, wo Produkte der hauseigenen Landwirtschaft, der Gärtnerei und der Inntal-Werkstätten verkauft werden.

Zum Abschluss der Tour gönnen wir unseren Füßen und Armen noch ein Bad im frischen Quellwasser des Kneipp-Beckens.

Ausrüstung

  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Sicherheitshinweise

  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Anfahrt

Die B 15 an der Ausfahrt „Attel“ verlassen.

Parken

Mehrere Parkmöglichkeiten in Attel.

Öffentliche Verkehrsmittel

DB-Bahnhof Wasserburg am Inn (Reitmehring) - weitere Informationen zum aktuellen Fahrplan >>
Schwierigkeit leicht
Länge4,17 km
Aufstieg 69 m
Abstieg 70 m
Dauer 1,00 h
Niedrigster Punkt428 m
Höchster Punkt478 m
Eigenschaften:

Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Entdecken Sie auch die Themenwege im Chiemsee-Alpenland!

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus

Autor

Andreas Hiebl