Vom Bahnhof Aschau zur Talstation der Kampenwandseilbahn

Condition 
Technique 
Experience 
Landscape 

Verbindungsstrecke zwischen dem Bahnhof Aschau und der im Ortsteil Hohenaschau gelegenen Kampenwandseilbahn

Best season

Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec

Starting point of the tour:

Bahnhof Aschau

Destination of the tour:

Talstation der Kampenwandseilbahn

Description

Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kampenwand anreist, steigt am Bahnhof Aschau aus dem Zug. Die etwa 2 km lange Strecke zur Bergbahn kann bei entsprechender Ankunftszeit mit dem Linienbus zurückgelegt werden. Wer sich gleich schon etwas „einwandern“ möchte, findet abseits der viel befahrenen Hauptstraße einen schönen Verbindungsweg in Richtung Hohenaschau, auf dem man gemütlich in rund 30 Minuten zur Talstation der Kampenwandseilbahn gelangt.

Dazu folgt man dem Pfad, der auf der Südseite des Bahnhofsgebäudes beginnt. Zunächst wandern wir entlang eines Naturlehrpfades mit Insektenhotel und Barfußpfad. Dann geht es durch Wohngebiete von Aschau und schließlich vorbei an der Evangelischen Kirche. Unterwegs genießt man die schönen Blicke auf das Schloss Hohenaschau und den Gebirgszug der Kampenwand.

Man quert mehrere Weideflächen und kommt an einer großen Hofstätte vorbei, bevor man schließlich über einen Wiesenpfad das Neubaugebiet von Hohenaschau erreicht. In wenigen Minuten ist nun die Talstation der Kampenwandseilbahn in Sicht.

Directions

Diese Tour startet am Bahnhof in Aschau. Von dort folgt man einem Weg, der in südlicher Richtung zunächst entlang der Gleise verläuft und schließlich in einen kurzen Naturlehrpfad mit Insektenhotel und Barfußpfad mündet. Dann gehen wir entlang eines schmalen Weges, der zu unserer Linken zwischen den Häusern verschwindet.

Bald trifft man auf die Aufhamer Straße. Dieser folgt man ein kleines Stück nach rechts in Richtung Ortsmitte. Kurz vor Erreichen der Hauptstraße überqueren wir die Aufhamer Straße und biegen in einen schmalen, etwas schwierig zu entdeckenden Fußweg ein. An dessen Ende passieren wir eine kleine Brücke über den Lochgraben, wenden uns sogleich nach links und folgen dem Pfad entlang des Bachlaufes.

An der nächsten Straßenkreuzung gehen wir geradeaus in den Martin-Luther-Weg, der uns vorbei an der Evangelischen Kirche bringt. Die nächsten Abzweigungen ignoriert man, bis man schließlich zu einem großen Gehöft im Ortsteil Hub gelangt. Hinter dem Bauernhaus zweigt ein Pfad nach rechts ab. Auf diesem queren wir zwei Bachläufe und große Weideflächen und finden uns schließlich am Rand des Neubaugebiets von Hohenaschau.

Wir durchqueren Hohenaschau auf den Straßen "Am Beerweiher" und "Am Hofbichl" und biegen schließlich links zum Parkplatz der Kampenwandseilbahn ab.

Equipment

Bequeme Schuhe und Kleidung

Tip of the author

Wer sich für die Geschichte der Region interessiert, sollte einen Abstecher zum Schloss Hohenaschau machen. Am Wochenende werden dort Führungen durch das historische Gebäude angeboten.

Approach

A8 Ausfahrt Frasdorf/Aschau oder Bernau, weiter in Richtung Aschau

Parking

Parkmöglichkeit am Bahnhof und im Ortszentrum von Aschau

Public transport

Mit der Chiemgau Bahn von Prien nach Aschau i. Chiemgau
Difficulty easy
Distance2,17 km
Ascent 24 m
Descent 10 m
Duration 0,35 h
Lowest point604 m
Highest point624 m
Properties:

Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

More infos

Startpunkt: Bahnhof Aschau

Einkehr: verschiedene Gaststätten in Aschau

Quelle

Kampenwandseilbahn GmbH

Autor

Svenja Rödig