Von Hohenaschau über Bach-Attich-Wasserthal Nr. 21

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Eine schöne Wanderung auf gut ausgebauten Wegen, die ein Stück im Tal, aber auch einen Anstieg zum Erwandern hat und auf einer Forststraße nach Aschau zurück führt.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Parkplatz Festhalle Hohenaschau

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz Festhalle Hohenaschau

Wegbeschreibung

Sie starten am Festhallenparkplatz und verlassen den Parkplatz in Richtung Kampenwandstraße, dort gehen Sie rechts ein kleines Stück an der Hauptstraße bis zu einer scharfen links Kurve. Biegen Sie rechts in den Burgweg, nach ca. 10 Metern beginnt links der Forstrat-Jäger-Weg. Folgen Sie dem gepflegten, schattigen Spazierweg bis zum Ortsteil Bach. Hier rechts und dabei überqueren Sie die Prien und gehen etwa 100 m geradeaus weiter bis zur Abzweigung links nach Attich. Nach einem Stück bergauf öffnet sich der Wald zu einer sonnigen Lichtung, und über sanft abfallende Wiesenhänge gelangen Sie nach Einfang und kreuzen dort den Prientalwanderweg Nr. 12. Über die Prienbrücke erreichen Sie die Staatsstraße Aschau-Sachrang bei Ausserwald.

Ab hier haben Sie – jahreszeitlich bedingt – zwei Möglichkeiten:

Vom 1. Juni bis zum 30. September können Sie sich nach rechts wenden und auf dem Fuß- und Radweg ein kleines Stück Richtung Süden bis Schwarzenstein gehen. Dort überqueren Sie die Staatsstraße und gehen auf der Forststraße bergauf weiter. An dieser Stelle weist Sie ein Schild  auf das Betretungsverbot (vom 1. Oktober bis zum 31. Mai) im folgenden Wildfütterungsgebiet  hin. In der Zeit ohne Betretungsverbot kommen Sie also an der Fütterungsanlage vorbei, und mit Blick hinunter ins Priental geht es mit ein paar steilen Anstiegen hinauf. Vor dem letzten steilen Anstieg lädt ein Rastplatz zum Verweilen ein, und vor Ihnen liegt das Schloss Hohenaschau. Übrigens wurden auf dieser Forststraße einige Szenen des „Müllner-Peter-Filmes“ gedreht.

In der Zeit des Betretungsverbotes  nehmen Sie aber bitte, wenn Sie auf die Staatsstraße treffen, den Fuß- und Radweg nach links. Er führt Sie durch Bach Richtung Aschau und Sie können diesen bei Wasserthal (mittels Überquerung der Staatsstraße) wieder nach rechts verlassen, gehen in Wasserthal bergauf um dort wiederum auf den Wanderweg Nr. 21 zu treffen. Nach links folgen Sie diesem, und unter den Gondeln der Kampenwandbahn hindurch erreichen Sie über Fuchslug Ihren Ausgangspunkt.

Schwierigkeit mittel
Länge7,82 km
Aufstieg 264 m
Abstieg 268 m
Dauer 3,00 h
Niedrigster Punkt621 m
Höchster Punkt838 m
Eigenschaften:

Rundtour familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Quelle

Tourist Info Aschau i.Chiemgau

Autor

Tourist Info Aschau im Chiemgau