Almführer Symposium

Am 26. Januar fand im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Almführer Symposium in Oberaudorf eine Einführung in das Projekt für Interessenten statt. EuRegio-Präsident Hubert Wildgruber und Projektleiterin Esther Jennings führten durch den Vormittag. Anschließend wurden Anliegen und Fragen in einer Diskussionsrunde erläutert. Für die Fortbildung sind zwei Wochenenden im Mai mit jeweils 15 Bergwander- und Naturführern eingeplant, die eine Weiterbildung (20 Unterrichts-Einheiten) über die Almwirtschaften erhalten sollen. Einmal findet das grenzüberschreitende Projekt auf bayerischer und einmal auf österreichischer Seite statt. Das Fortbildungskonzept wird vom Ländlichen Fortbildungsinstitut Tirol geleitet. Zusätzlich zu der Kurz-Fortbildung wird ein Leitfaden erstellt, der für jeden per Download zugänglich gemacht wird. Das Symposium selbst - als Abschluss des Interreg-Projektes - soll am 21. Juni stattfinden. Wo und wann genau wird noch bekannt gegeben.

Beteiligt an diesem Interreg Projekt sind die Regionen Tegernsee-Schliersee, das Kufsteinerland und das Chiemsee-Alpenland als führender Leadpartner.

Fortbildung für Bergwander-, Moor- und NaturführerInnen

Die Interreg-Projektgruppe Fortbildung-Almwirtschaft (Kooperation der drei Tourismusorganisationen Alpenregion Tegernsee – Schliersee, Kufsteiner Land, Chiemsee-Alpenland mit dem LFI Tirol /Ländliches Fortbildungsinstitut Tirol) lädt zur Fortbildung: „Sensibilisierung für den bayerischen und Tiroler Alpenraum in Bezug auf die Almwirtschaft“ ein. Diese findet an zwei Wochenenden (12. – 14. Mai und 26. – 28. Mai) statt.

Detaillierte Informationen zur Fortbildung und zum Anmeldeprozess finden Sie in der offiziellen Einladung, die hier zum Download bereit steht:

Um eine baldige Anmeldung wird gebeten, da die Plätze für die beiden Wochenenden begrenzt sind - Anmeldeschluss ist Freitag, der 7. April.