Der arabische Markt und der arabische Gast

Marktinformationen zu den Arabischen Golfstaaten und Umgangsformen mit dem arabischen Gast...

Marktinformationen

Der Vortrag von Kerstin Tschuck, Health Care Bayern e.V., vom 27.11.2014 im Medical Park Chiemseeblick:

Marktforschungsergebnisse der Deutschen Zentrale für Tourismus zu den Arabischen Golfstaaten:

Der arabische Gast - Umgangsformen

 

Kommunikation

Bei der Begrüßung sollte man dem anderen Geschlecht nicht zu lange in die Augen sehen. Manchmal wird die Hand gereicht, manchmal aber auch nicht. Bei einem Händeschütteln sollten Sie immer die rechte Hand benutzen (die linke Hand gilt als unrein) und nicht zu fest zudrücken. Der Ranghöchste wird zuallererst begrüßt. Der arabischen Frau wird normalerweise nicht die Hand gegeben. Ein Kuss eines Mannes auf die Wange eines anderen bedeutet eine Freundschaftsgeste.

Besonders ist darauf zu achten, dem Gast nie einen Wunsch direkt mit einem "Nein" abzuschlagen. Umschreibungen wie "Ich werde mein Bestes geben" sind hier als Alternative hilfreich. Jedoch sollte man auch kein Versprechen geben, dass dann nicht gehalten werden kann.

Das regelmäßige Nachfragen nach der Befindlichkeit des Gastes und dem Wohlbefinden der Familie ist ein zuverlässiger Weg, um die Loyalität des Gastes zu gewinnen.

Auf andere Menschen zu deuten gilt in arabischen Ländern als unhöflich.

Grundsätzlich beherrschen besonders die Araber die englische Sprache perfekt. Es wird vom arabischen Gast erwartet, dass Sie auf Englisch mit ihm kommunizieren.

Der Ramadan

Zum Ramadan,  ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken, zu rauchen oder Zärtlichkeiten auszutauschen. Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime und der neunte Monat (zwischen den Sommermonaten Juni und Juli) des islamischen Mondkalenders.

Essen und Trinken

Muslime trinken keinen Alkohol und essen kein Schweinfleisch. Rindfleisch und Pute sind jedoch erlaubt. Obst auf dem Zimmer wird geschätzt.

Zimmerausstattung

Informationsbroschüren auf Arabisch über das Hotel und ein Begrüßungsbrief zeigen dem arabischen Gast, dass er willkommen ist. Große Wasserflaschen ohne Kohlensäure und eine Auswahl an nicht alkoholischen Getränken (in der Minibar) sind gefragt.

Da sich arabische Gäste vor jedem der fünf täglichen Gebete komplett reinigen und ein Handtuch nie zweimal genutzt wird, ist es ratsam eine große Anzahl an Hand- und Badetüchern bereitzustellen. Nach dem Toilettengang reinigen sich die Araber außerdem mit Wasser aus einem Wasserschlauch und der linken Hand. Aufgrund des nicht vorhandenen Wasserschlauchs in vielen Bädern, reinigt der Araber seine linke Hand deshalb mit einem Handtuch.

Service

  • Ein 24 Stunden VIP Service und zuvorkommender Service wird sehr geschätzt. Araber haben meist Dienstboten zu Hause, die sich 24 Stunden um Sie kümmern.
  • Da Araber meistens mit der ganzen Familie reisen, bevorzugen Sie aneinander liegende Zimmer auf der gleichen Etage; am besten mit Verbindungstüren.
  • Muslime beten fünf Mal am Tag Richtung Mekka. Ein Richtungspfeil im Zimmer wäre daher sinnvoll.
  • Arabische Zeitungen und TV-Programme sowie arabische Speisekarten auf dem Zimmer sind von Vorteil.
  • Weisen Sie Ihre Gäste darauf hin, dass sonntags keine Geschäfte offen haben. In arabischen Ländern ist der Sonntag ein normaler Arbeitstag.

Prospektbestellung für Leistungsträger und Vermieter

Gerne können Sie folgende Prospekte kostenlos bei uns bestellen:

Geben Sie dazu bitte die Anzahl Ihrer gewünschten Prospekte im Formular an, die wir Ihnen entweder zur Selbstabholung gerne in unserem Hause bereitlegen oder nach Rücksprache unter der +49 (0)8051 96555-0 zustellen.