mit abstand die schönste zeit

Corona-Informationen zu Ihrem Urlaub >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Kapelle

Brunnenkapelle zum Heiligen Leonhard in Bad Leonhardpfunzen

Schömeringer Str. 16, 83071 Stephanskirchen

Viel genutzte und beliebte Quelle nahe des Innufers

An vielen Stellen der östlichen Hangleite am Inn finden sich Quellen. Schon seit nutzen die umliegenden Bewohner diese als Trinkwasser.

Die Leonhardsquelle - eine Heilquelle

Die wohl bekannteste Quelle der Rosenheimer Region ist die Leonhardsquelle. Bereits zur Römerzeit war die heilkräftige Wirkung des Wassers sehr geschätzt. Die Heilquelle soll gegen Augenleiden und Erkrankungen der Verdauungsorgane helfen. Besonders das im Vollmond abgefüllte Wasser soll ganz besondere Heilkräfte haben.

Die Brunnenkapelle

Die Entstehung der Brunnen- oder Leonhardskapelle in den Innauen unweit des Dörfchens Leonhardspfunzen ist wohl auf das Gelübde eines Fischers oder Schiffers zurück zu führen. Auf einer Votivtafel aus dem Jahre 1734 in der Kapelle ist ein Traum eines Kranken namens Christoph Riel aus der Hofleiten veranschaulicht. In diesem soll ihm der Heilige Leonhard erschienen sein und ihm geraten haben von dem Quellwasser bei der damaligen Holzkapelle zu trinken. Christoph Riel stieß beim Graben tatsächlich auf die Quelle und wurde durch das Trinken des Wassers geheilt. Die Kunde dieses Wunders verbreitete sich rasch und schon bald kamen viele Wallfahrer zur Leonhardskapelle. Kurze Zeit nach diesem wundersamen Ereignisses musste der Holzbau einem Massivbau weichen. Fast zeitgleich wurde neben der Brunnenkapelle auch der Leonhardibrunnen angelegt, der aus einem Marmorstein aus der Römerzeit entstand. Doch dieses Wunder der Heilung blieb nicht das einzige. In der Kapelle finden sich unzählige Votivtafeln, die darüber berichten.

Nicht weit von der Kapelle befindet sich das Gasthaus "Zum Baodwirt", einst ein Gasthaus für die Kurgäste, die den bis 1920 existierten Badebetrieb in Bad Leonhardspfunzen besuchten. Hinter der Kapelle führt die Straße weiter über den Doblergraben zum Gut Mühlthal, wo einst die römische Siedlung Ad Enum gewesen sein soll.

Ein zudem beliebter Wallfahrtsort unweit der Brunnenkapelle ist die St. Leonhards-Wallfahrtskirche in Leonhardspfunzen.

Zur Kapelle kann man einen Spaziergang oder eine Fahrradtour vom Schlossberg aus unternehmen.

Öffnungszeiten:

Täglich 09:00-17:00 Uhr

Kontakt

Tourist Information Stephanskirchen
Schömeringer Str. 16
83071 Stephanskirchen

Telefon +49 (0)8036 615
info@simssee.org

Quelle

Autor: