Marzipan und Klosterlikör Direktvermarkter

Bis heute handgemacht und nur auf der Fraueninsel erhältlich - das Marzipan der Nonnen ...

Das Marzipan wurde aus der Not heraus geboren. Im Anschluss an Seligsprechung der Heiligen Irmengard 1928 setzte ein Pilgerstrom auf die Insel ein, der bis heute anhält. Um die vielen Besucher zu versorgen, begannen die Klosterfrauen mit der Herstellung von Marzipan als „Pilgerbrot“. Auch heute noch werden die vielen tausend Marzipanstücke aufwendig per Hand mit traditionellen Holzmodeln von Klosterfrauen und weltlichen Helferinnen hergestellt. Sie haben mit 52 Prozent einen wesentlich höheren Mandelanteil als industriell hergestelltes Marzipan. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und haben auch keine schützenden Schokoladenumhüllung, weshalb sie nur begrenzt haltbar sind.

Das Marzipan ist ein beliebtes Souvenir und nur im Klosterladen erhältlich.

Ein weiteres Mitbringsel ist der Chiemseer Klosterlikör. Um 1400 begann die Abtei mit der Herstellung von Schnaps, um 1700 gab es auch eine Brauerei. Die alte Rezeptur des Kräuterlikörs, der aus logistischen Gründen nicht mehr auf der Insel hergestellt wird, ist geheim. Ursprünglich stammte die Kräutermischung aus dem Klostergarten, dessen Bedeutung bereits 1263 erwähnt wurde. Heute gibt es den Chiemseer Klosterlikör in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Kontakt

Abtei Frauenwörth auf der Fraueninsel

83256 Chiemsee

Telefon +49 (0)8054 9070

Fax +49 (0)8054 7967
abtei@frauenwoerth.de

www.frauenwoerth.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.