Schloss Herrenchiemsee Schloss

Ein Abbild von Schloss Versailles und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands...

Montag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Mittwoch 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Donnerstag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Freitag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Samstag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
Sonntag 09:00 - 18:00 Uhr letzte Führung ca. 17 Uhr
24.12.2018 bis 25.12.2018
31.12.2018 bis 01.01.2019
05.03.2019 bis 05.03.2019 Faschingsdienstag
Preiseermäßigt
Gesamtkarte Insel (Neues Schloss, König Ludwig II.- Museum, Museum und Galerien im Augustiner-Chorherrenstift – ohne Schifffahrt). Die Karte ist ab dem Kaufdatum ein halbes Jahr lang gültig. Lediglich die Führung durch die Prunkräume im Neuen Schloss muss am Kauftag in Anspruch genommen werden.9 €8 €
Einzelkarte Augustiner-Chorherrenstift (Museum und Gemäldegalerien – ohne Schifffahrt)4 €3 €
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Schüler mit allgemeiner Schulpflicht (Hauptschule, Förderschule, Realschule, Gymnasium) sowie Schüler von Fachoberschulen, Berufsoberschulen und Wirtschaftsschulen gegen Vorlage des Schülerausweises frei
Eintrittskarten sind ausschließlich an der Kasse im Besucher-Informationszentrum (BIZ) beim Anlegesteg erhältlich. Die Kartenzahlung mit EC, JCB, Maestro, Mastercard und VISA ist ab 50 € möglich.

Neues Schloss Herrenchiemsee

Im 18. Jahrhundert wollte der damalige Besitzer, ein württembergisches Holzhändler-Konsortium, die uralten Waldbestände der Insel Herrenchiemsee abholzen. Auf Petition der Chiemsee-Gemeinden schritt König Ludwig II ein und erwarb 1873 die Insel im Chiemsee.

Mit diesem Grundstück sicherte sich König Ludwig II. von Bayern einen abgeschiedenen Standort für sein Neues Schloss Herrenchiemsee. Als Abbild von Versailles sollte dieses Schloss ein Denkmal für den verehrten Sonnenkönig König Ludwig XIV. von Frankreich werden. Jedoch strebte Ludwig II. nie einen Regierungssitz mit Hofgesellschaft an, sondern ließ Schloss Herrenchiemsee als Privatresidenz bauen, in deren weitläufig gestalteten Fluren und Zimmern er sich ungestört aufhalten konnte.

Sein größtes Projekt konnte jedoch aufgrund versiegender Finanzmittel und seinem Tod am 13.06.1886 nie vollendet werden. Heute gehört das Schloss dem Freistaat Bayern.

Als das Alte Schloss Herrenchiemsee wurde das Augustiner Chorherrenstift genannt, das nach der Säkularisation als Kloster aufgegeben wurde und das Gebäude umgebaut wurde. Während der Bauphase für das Neue Schloss wohnte König Ludwig II. zeitweise im alten Schloss, sein neues Schloss bewohnte er nur 1885 für wenige Tage.

Bauphase

Nach 13 Planungsphasen wurde 1878 schließlich mit dem Bau des "Bayerischen Versailles" nach Plänen von Georg Dollmann begonnen. Für das riesige Bauprojekt wurde eine dampfbetriebene Materialbahn installiert und insgesamt 600 Arbeiter engagiert. 1886, beim Tod von König Ludwig II., war das Schloss noch nicht vollendet, nur die königlichen Repräsentations- und Wohnräume. Die Baukosten verdreifachten sich bis dahin auf umgerechnet 180 Mio. Euro. Aufgrund des Rohbauzustands vieler Räume spricht man heute von einem Torso, das jedoch wie kaum ein anderes Schloss so unversehrt und vollständig in seiner Ausstattung erhalten blieb.

Architektur

Das Schloss auf der Insel Herrenchiemsee ist die weltweit einzige Kopie von Schloss Versailles in Frankreich. Es ist baulich kleiner als Versailles, hat eine barocke Fassade und eine streng symmetrische Gartenanlage. Einige Teile des Schlosses wurden später abgetragen wie 1907 der linke Schlossflügel, jedoch entgegen dem Wunsch des Königs wurde das Schloss nicht zerstört.

Die Ausstattung der Haupträume und die Fülle sowie Qualität der Textilien und der Porzellanausstattung sind unvergleichlich und sogar besser als in Versailles.

  • Mehrere der unvollendeten Räume des Südflügels beherbergen seit 1987 das König Ludwig II.- Museum, das sich mit dem Leben des Königs und seinen Bauwerken befasst.
  • Unter den großen Schauräumen sind das "Südliche Prunktreppenhaus" und die "Große Spiegelgalerie" hervorzuheben.Der Spiegelsaal ist mit 75 Metern größer als in Versailles: Er ist 23 Meter länger und hat statt 17 Großspiegel 23, 1.848 Kerzen sollten ihn erhellen.
  • Das "Paradeschlafzimmer" ist einer der prächtigsten und kostbarsten Räume des 19. Jahrhunderts. Im ganzen Schloss wurden nur rund fünf Kilogramm Blattgold verarbeitet, davon ein großer Teil im Paradeschlafzimmer. Neben dem Bett und dem Baldachin sind auch die handgeschnitzte Balustrade sowie ein Großteil der Schnitz- und Stuckarbeit mit Blattgold verziert. Eine handwerkliche Meisterleistung sind die schweren Baldachinvorhänge des Prunkbettes. Sie sind in feiner Reliefstickerei aus Gold und Silber auf Goldbrokat gearbeitet. Das gold-rote Schlafzimmer ist ein Monument für den französischen Absolutismus, wurde jedoch von Ludwig II. nie als Privatschlafzimmer benutzt.
  • Das Speisezimmer beherbergt einen versenkbaren Esstisch ("Tischlein-deck-dich"), das einen Stock tiefer gefahren werden konnte zur Eindeckung. Über dem Esstisch hängt ein Kronleuchter - zwar nicht der schwerste bzw. größte des Schlosses, aber der besonderste. Der aufwändige Kronleuchter ist ein Einzelstück aus Meißner-Porzellan. Bis heute weiß niemand den genauen Wert dieses Kronleuchters.
  • Das intime "Kleine Appartement" ist in Formen des französischen Rokoko gehalten und diente als Wohnung des Königs. Diese bewohnte er allerdings nur ein einziges Mal für zehn Tage im Herbst 1885, vorher richtete er sich ein Appartement im ehemaligen Augustiner Chorherrenstift ein.
  • Im Erdgeschoss befindet sich das Marmorbad, das bei Befüllung ca. 60.000 Liter Wasser fasst.

Gartenanlage

1876 legte der Hofgartendirektor Carl von Effner die endgültige Planung für einen großen Garten nach dem Vorbild von Versailles vor. Die Arbeiten wurden 1882 - vier Jahre nach Grundsteinlegung des Schlosses- begonnen. Beim Tod des Königs 1886 waren die Gartenteile entlang der wichtigen Hauptachse mit ihren berühmten Brunnen und Wasserspielen fertig gestellt, der Apollobrunnen und die Schiffsanlegestelle blieben unvollendet. Der wichtige Bestandteil "Parterre d'eau", bestehend aus zwei großen Bassins mit den Figuren der Fama und Fortuna, das Blumenparterre mit dem Latonabrunnen (mit wasserspeienden Schildkröten und Fröschen) sowie der "Grand Canal" sind heute noch zu bewundern. Die Wasserspiele im Schlossgarten sind von Anfang Mai bis 3. Oktober in Betrieb.

Besichtigung des Neuen Schlosses Herrenchiemsee

Im August 1886, schon kurz nach dem Tod von Ludwig II, wurde das Schloss für die Besichtigung freigegeben und nicht zerstört, so wie es sich der König gewünscht hätte. Bis dato waren der normalen Bevölkerung die Zugänge zu den monarchischen Bauten verwehrt, umso attraktiver war nun deren Besichtigung. Der Besucherboom ist bis heute ungebrochen.

  • Heutzutage kann das Neue Schloss mit Prunkräumen nur mit Führung besichtigt werden. Es finden laufend Führungen in deutscher Sprache mit maximal 55 Personen statt (Dauer ca. 30 Minuten). Führungen in englischer Sprache finden in der Winterzeit einmal pro Stunde, während der Sommerzeit zweimal pro Stunde statt.
  • Im Ticketpreis für die Besichtigung des Schlosses Herrenchiemsee ist der Museumseintritt für das König-Ludwig II.-Museum inkludiert. In zwölf Räumen im Erdgeschoss des Südflügels werden Prunkgewänder, Modelle und Kunsthandwerk ausgestellt.
  • Außerdem werden ab einer Gruppenstärke von 15 Personen – soweit personell möglich – auch Führungen in anderen Fremdsprachen durchgeführt. Für Gruppen mit mindestens 15 zahlenden Personen können solche Führungen in beschränktem Umfang auch reserviert werden. Bitte erkundigen Sie sich telefonisch unter +49 (0) 8051 6887-570 bzw. -0.
  • Regelmäßige Kinderführungen (siehe "Angebote für Kinder")
  • Hunde und andere Tiere dürfen nicht in das Schloss und die Museen mitgenommen werden.

Für die Dauer der Führung können Buggys und auch Rollstühle, die in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen, kostenlos ausgeliehen werden. Sperrige Gegenstände (z.B. Regenschirme, Walkingstöcke, große Kinderwägen, Kraxen) dürfen nicht in die Besichtigungsobjekte mitgenommen werden, es stehen jedoch Schirmständer und Schließfächer in beschränkter Anzahl zur Verfügung; für abgestellte Gegenstände kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Bitte beachten Sie: Am Schloss selbst gibt es KEIN Ticketcenter. Eintrittskarten sind ausschließlich an der Kasse im Besucher-Informationszentrum (BIZ) beim Schiffsanlegesteg erhältlich. Die Kartenzahlung mit EC, JCB, Maestro, Mastercard und VISA ist ab 50 € möglich.

Öffnungszeiten Schloss Herrenchiemsee

Die Öffnungszeiten orientieren sich an den Schifffahrtszeiten und können gegebenenfalls von diesen Angaben abweichen. Bei Vereisung des Chiemsees wird die Schifffahrt eingestellt und die Besichtigungsobjekte sind geschlossen.

Veranstaltungen

Zudem kann der Besucher die Fledermausausstellung im Lichthof des Königsschlosses bei freiem Eintritt besuchen. Anschaulich wird über das Vorkommen der 16 heimischen Fledermausarten auf der Insel von insgesamt 23 in ganz Bayern informiert.

Vom 19.05 bis 3.10.18 findet erneut die Sommerausstellung KÖNIGSKLASSE der Pinakothek der Moderne, München, statt. In den unvollendeten Räumen des Schlosses werden Hauptwerke von Andy Warhol, Arnulf Rainer u.a. ausgestellt.

Berühmt sind die jährlichen Festspiele Herrenchiemsee im Juli, die im Spiegelsaal und im Münster der Fraueninsel mit hochkarätigen Konzerten aufwarten.

Heiraten auf der Herreninsel ist möglich im Bibliothekssaal im Augustiner-Chorherrenstift, im Marmorzimmer im Schlosscafé oder im großen Schlossfoyer mit Gewölbedecke.

alle Veranstaltungen und Ausstellungen auf Herrenchiemsee >>

Anfahrt

Das Schloss Herrenchiemsee ist nur per Schiff oder Boot erreichbar. Die Chiemsee-Schifffahrt fährt im Sommer regelmäßig ab Prien und Bernau direkt, ab Gstadt, Seebruck, Chieming und Übersee über die Fraueninsel. Im Winter besteht ein eingeschränkter Fahrplan mit wenigen Abfahrtsorten.

An der Anlegestelle auf der Herreninsel befindet sich das Ticketcenter. Nur hier können Sie Eintrittskarten mit Führung für das Schloss erwerben. Am Schloss selbst gibt es keinen Eintrittskartenverkauf. Bitte beachten Sie: eine Besichtigung des Schlosses ist nur mit Führung möglich!

Zu Fuß (20 Min.) oder per Pferdekutsche (15 Min.) geht es auf autofreien Wegen zum Schloss. Rad-, Roller- und Inlineskatefahren ist nicht erlaubt.

Unser Tipp für Ihre Zeitplanung für Herrenchiemsee

Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein, um die Schönheiten von Herrenchiemsee genießen zu können. Anbei die empfohlenen Mindestzeiten im Überblick (die Zeiten können selbstverständlich individuell abweichen, eventuelle Wartezeiten sind nicht berücksichtigt):

  • Chiemsee-Schifffahrt von Prien oder Gstadt 15 bis 20 Minuten
  • Kutschenfahrt zum Schloss 15 Minuten
  • Fußweg zum Schloss 20 Minuten
  • Führung im Schloss 30 bis 35 Minuten
  • Besuch des Ludwig II. Museums im Neuen Schloss 30 bis 45 Minuten
  • Besichtigung der Parkanlagen mit Wasserspiele 15 bis 30 Minuten
  • Besuch des Museums im Augustiner-Chorherrenstift mit Barocksälen 30 bis 45 Minuten
  • Besuch der Galerien Julius Exter und Maler am Chiemsee je 15 bis 30 Minuten
  • Rund um die Insel führt durch Wald, an Obstwiesen und Viehkoppeln entlang ein etwa sieben Kilometer langer Wanderweg (rund zwei Stunden). Dieser bringt Sie – abseits des Besucherstroms – auf größtenteils schattigen Wegen zu interessanten Aussichtspunkten der Insel. alle Spazierrunden auf der Herreninsel >>

Kutschfahrten zum Schloss

Von circa Anfang April bis Ende Oktober können Besucher den Weg von der Anlegestelle bis zum Neuen Schloss in Kutschen zurücklegen. Die Fahrt dauert rund 15 Minuten. Die einfache Fahrt kostet für Erwachsene 3 €, für Kinder von 5 bis 17 Jahren 1 €. Kinder unter fünf Jahren dürfen kostenlos mitfahren. Es ist möglich, Kutschenfahrten vorab zu reservieren. Angeboten werden zudem Sonderfahrten sowie Fahrten mit historischen Kutschen (+49 (0)8051-6887-0).

Gastronomie

Auf der Herreninsel gibt es zwei Betriebe: die Schlosswirtschaft Herrenchiemsee an der Schiffsanlegestelle und das Schlosscafé mit Terrasse im Neuen Schloss.

Schloss und Insel Herrenchiemsee für Kinder

Kinderführungen sind geeignet für Kinder von 6 bis 12 Jahren mit mind. 1 erwachsenen Begleitperson und werden interaktiv und familienfreundlich gestaltet. Sie finden von April bis November und in allen bayerischen Winterferienzeiten um 11.05 Uhr, 13.05 Uhr und 15.05 Uhr statt.

Auf Anfrage können für Kindergärten, Schulklassen und Jugendgruppen (soweit die Schüler unter 18 Jahre alt sind oder sie von einer allgemeinbildenden Schule kommen) Sonderführungen reserviert werden (max. Gruppenstärke 40 Teilnehmern).

Im Besucherinformationszentrum sind ein Wickeltisch und WC-Kindersitze vorhanden.

Weitere Kinderangebote auf der Herreninsel:

  • Damwildgehege/Rastplatz: Südlich des Königsschlosses können Familien in einem Damwildgehege Tiere besichtigen und füttern. Daneben befindet sich ein schöner naturnah angelegter Rast- und Brotzeitplatz (sehr gut geeignet auch für Gruppen).
  • Kinderspielplätze: Auf der Insel gibt es einen kleinen Kinderspielplatz westlich des Augustiner-Chorherrenstiftes. Auch der Rastplatz südlich des Königsschlosses kann als Spielplatz genutzt werden.
  • Fledermaus-Ausstellung: im Lichthof des Königsschlosses (am Ausgang der Führung) befindet sich die kostenlose Fledermausausstellung. Mittels einer Video-Übertragung vom Dachboden können die im Schloss lebenden Fledermäuse beobachtet werden. Die Ausstellung bietet außerdem Informationstafeln, Filme, nachgebaute Verstecke von Fledermäusen und viele weitere Informationen. Auch Fledermausführungen am Abend können gebucht werden.
  • Veranstaltungen: Im Sommer können die kleinen Besucher von Herrenchiemsee an Märchenführungen teilnehmen und über versteckte Wanderwege der Insel spazieren. Außerdem gibt es auf der Insel regelmäßig Piratenfahrten für Kinder von 5-13 Jahren mit Kutschenfahrt, Schlossbesuch und Schatzsuche.

Informationen zur Barrierefreiheit

Die Wege zu den Besuchsobjekten sind ausgeschildert. Das Königsschloss und die Museen sind für Rollstühle geeignet. Karten können im Besucher-Informationszentrum (BIZ) oder direkt im Königsschloss gekauft werden.

Behindertentoiletten sind im BIZ, im Schlosshotel, im Museum Augustiner-Chorherrenstift und im Neuen Schloss vorhanden. Im Museum Augustiner-Chorherrenstift und im Neuen Schloss gibt es Aufzüge. Leih-Rollstühle stehen in begrenztem Umfang im BIZ und im Neuen Schloss zur Verfügung (ohne Gebühr).

Von August 2013 bis Juli 2016 war das Schloss Herrenchiemsee nach den Kriterien der bundesweiten Kennzeichnung "Reisen für Alle" zertifiziert. Hier der Bericht als PDF-Dokument: Prüfbericht "Reisen für Alle" - Schloss Herrenchiemsee

Download Flyer Herrenchiemsee.pdf

Kontakt

Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee

83209 Herrenchiemsee

Telefon +49 (0)8051 68870

Fax +49 (0)8051 688799
sgvherrenchiemsee@bsv.bayern.de

www.herrenchiemsee.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.