F wie fließend Wasser

Flora, Forst und Futter...

Fließend Wasser

Früher gab es auf den Almen oft kein fließendes Wasser. Daher wurden die Standorte so gewählt, dass ein Bach oder eine Quelle in unmittelbarer Nähe war.

Flora und Fauna

Bergbauern sind zusätzlich zum Viehbetrieb auch Gestalter einer sehr empfindlichen und für Pflanzen notwendigen Landschaft. Durch die jahrhundertelange Beweidung der Almflächen wurden besondere Lebensräume für beispielsweise Gämsen, Murmeltiere, Rotwild, Rauhfußhühnern und diverse Vogelarten geschaffen. Auf den Magerrasenflächen wachsen neben vielen verschiedenen Blumen und Kräutern seltene Orchideen- und Enzianarten.

Forstrechtskataster

Ist das Verzeichnis der bäuerlichen Rechte bzw. forstlichen Belastungen (z.B. Weiderechte, Hüttenhaltungs- und Beholzungsrechte, Auf- und Abtriebsrechte, Schneefluchtrechte).

Futtergrundlage

"Für die Talbetriebe stellen die Almen eine wichtige Futtergrundlage zur Ernährung gesunder Tiere dar. Auf den Almwiesen gibt es wesentlich mehr Kräuter als im Tal, wodurch der Geschmack der Milch positiv beeinflusst wird. Wenn Kühe Alpenkräuter fressen, steigt der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Fleisch und Milch. Die Almwirtschaft trägt bis zu einem Drittel des jährlichen Futterbedarfs eines Betriebes bei." -Michi Hinterstoißer, Ehrengeschäftsführer AVO und Almbauer-