Salinen-Radweg

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Der Salinen-Radweg führt entlang der damals ersten Pipeline der Welt, der Soleleitung von Bad Reichenhall nach Rosenheim. Er entstand anlässlich der Salzausstellung 1995 in Rosenheim.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Rosenheim

Zielpunkt der Tour:

Hallein/Österreich

Beschreibung

Der Salinen-Radweg führt entlang historischer Salzgewinnungsstätten, Salzhandelswegen und Soleleitungen. Ausgangspunkt ist der Salingarten in Rosenheim, welcher gleichzeitig der Endpunkt der letzten Soleleitung war. Nach gut 130 Kilometer "auf den Spuren des Salzes" ist das Ziel in Hallein erreicht.

Streckenverlauf des Salinen-Radwegs:
RosenheimSimsseeChiemsee – Traunstein – Teisendorf – Piding – Bad Reichenhall – Berchtesgaden – Hallein/Österreich

 

Sehenswürdigkeiten im Chiemsee-Alpenland:

Rosenheim:

Stephanskirchen:

Bad Endorf:

Totes-Meer-Salz-Grotte in den Chiemgau Thermen

Prien/Urschalling:
Kirche St. Jakobus d. Ä., gotisch-romanischer Freskenzyklus

Bernau am Chiemsee:

Grassau-Rottau:
Solepumpstation im Museum Salz&Moor und Bayerisches Moor- und Torfmuseum

Weitere Sehenswürdigkeiten:

Siegsdorf:
Naturkunde- und Mammutmuseum

Traunstein:
Brunnenhof, Lourdes Kapelle am Pfarrhof, Salinenkapelle St. Rupert und Maximilian

Bad Reichenhall:
Alte Saline, Kloster St. Zeno, Pfarrkirche St. Nikolaus

Berchtesgaden:
Kehlsteinhaus, St. Bartholomä

Wegbeschreibung

Der Salinen-Radweg entlang historischer Salzgewinnungsstätten, Salzhandelswegen und Soleleitungen beginnt in Rosenheim am Salingarten – dem Endpunkt der letzten Soleleitung. Über hügeliges Gelände geht es auf verkehrsarmen Straßen und Wegen am Simssee vorbei zum Chiemsee. Der Radweg schlängelt sich entlang der Chiemgauer Alpen zur ehemaligen Salinenstadt Traunstein und erreicht über ein niedriges Längstal Teisendorf, Piding und schließlich die Saline Bad Reichenhall. Weiter geht es Richtung Berchtesgaden, wo sich ein Besuch des Salzbergwerks lohnt. Flussabwärts führt der Radweg bis zur ehemaligen Saline in Marktschellenberg und endet in Hallein im Salzburger Land.

Von Bernau am Chiemsee bis Berchtesgaden ist der Salinen-Radweg Teil des Bodensee-Königssee-Radwegs. Auf Teilstrecken führt der Radweg genau an der damaligen Soleleitung entlang. Insgesamt wurden damals vier  Soleleitungen zum Transport errichtet. Baumeister der 1. und 3. Soleleitungen war Georg Friedrich von Reichenbach, Hans Reifenstuhl entwarf die 2. Soleleitung.

Entlang der Soleleitung sind an folgenden Stellen der Region noch historische Relikte erhalten:

  • In Bergham bei Bernau: Maschinenhaus mit Tafeln zur Erklärung von Geschichte und Funktion. Daneben ist ein beliebter Aussichtsplatz - der Wasserturm der Gemeinde Bernau (Hochbehälter der Trinkwasserversorgung).
  • Im Mühltal, Ortsteil von Prien am Chiemsee: Die Eisenkonstruktion der Soleleitungsbrücke über die Prien
  • In Prutdorf am Simssee: Solereserverbau (umgebaut zu Wohnungen, aber von außen noch erkennbar). Der Weg des Brunnwärters (Soleleitung) ist dort ebenfalls noch zu erkennen.

Für das Befahren in unserer Radregion Chiemsee-Alpenland sind aufgrund mehrerer starker Steigungen und Gefälle Touren- und Trekkingräder empfehlenswert.

Ausrüstung

  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf längeren Radtouren.
  • Ein Erste-Hilfe-Set, Luftpumpe und Ersatzschlauch sollten nie fehlen.
  • Unterwegs genügend trinken und an einen Notfall-Müsliriegel denken.
  • Kleidung sollte nach dem Zwiebelprinzip gewechselt werden können und atmungsaktiv sein. Wind- und Regenschutz ist wichtig!
  • Fahrradhelm und Sonnenbrille ist zu empfehlen.

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung für Ihre Radtour finden Sie in unseren Fahrradtipps.

Sicherheitshinweise

  • Überprüfen Sie vor dem Start immer die Lichtanlage, Bremsen, Reifen und Reflektoren Ihres Fahrrades!
  • Tragen Sie bei schlechter Sicht (Dämmerung, Dunkelheit, Nebel, etc.) helle, reflektierende Kleidung. Alternativ: Weste oder Fußbänder mit Reflektorstreifen.
  • Besonders im Herbst und Winter kann am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken.

Anfahrt

A8, Ausfahrt 102 "Rosenheim"

Parken

Parkhäuser:
  • P18 am Eisstadion
  • P9 am Klinikum

Öffentliche Verkehrsmittel

DB-Bahnhof "Rosenheim"
Schwierigkeit mittel
Länge131,57 km
Aufstieg 1602 m
Abstieg 1592 m
Dauer 12,00 h
Niedrigster Punkt441 m
Höchster Punkt706 m
Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Weitere Ausflugsziele  und Sehenswürdigkeiten in der Region des offiziellen Tourismusverbands Chiemsee-Alpenland >>

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus

Autor

Hedwig Fuchs