Maximiliansweg im Chiemsee-Alpenland

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Auf den Spuren des bayerischen König Maximilian II. - wandern von Lindau bis nach Berchtesgaden...

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Birkensteinstraße, Fischbachau

Zielpunkt der Tour:

Dorfstraße, Marquartstein

Beschreibung

Der Maximiliansweg ist ein sehr anspruchsvoller Fernwanderweg entlang der bayerischen Alpen. Der Namensgeber dieses Weges ist niemand Geringerer als der bayerische König Maximilian II., der diesen Weg selbst im Jahr 1885 zurücklegte.

Die Wanderung beginnt im Westen in Lindau am Bodensee und endet im Osten in Berchtesgaden. Die insgesamt 360 Kilometer führen in 22 Tagesetappen quer über die Alpen (eine individuelle Planung der Tagesetappen je nach eigener Kondition und aktuellen Wetterverhältnissen ist wichtig). Eine landschaftliche Schönheit reiht sich an die nächste und tolle Ausblicke von der Berggipfeln der bayerischen Alpen können genossen werden. Für erfahrende Bergsteiger, die jederzeit trittsicher und schwindelfrei sind, ist diese Tour sehr zu empfehlen.

Die Etappen 16 bis 19 - von der Mitteralm, nach Brannenburg, zur Hochrieshütte, über Aschau i.Chiemgau, hinauf auf die Kampenwand und nach Marquartstein - liegen in der Region Chiemsee-Alpenland.

Wegbeschreibung

Der Wegeverlauf der vier Etappen durch das Chiemsee-Alpenland in Kürze:

Etappe 16: Fischbachau – Birkenstein – Aiblinger Hütte – Wendelsteinhaus – Mitteralm
Der Tag beginnt in der Ortschaft Fischbachau. Es geht bergwärts hinauf auf den Birkenstein (Gipfelanstieg optional). Sie passieren die Aiblinger Hütte und gelangen zum Wendelsteinhaus und dem kleinen Wendelsteinkircherl. Genießen Sie die tollen Blick in die umliegende Bergwelt. Von dort aus ist es nicht mehr weit zum heutigen Tagesziel - der Mitteralm.

Etappe 17: Mitteralm – Brannenburg – Nußdorf a. Inn – Hochrieshütte
Von der Mitteralm beginnt die heutige Etappe entspannt bergab. Die Ortschaft Brannenburg wird erreicht. Weiter geht es nach Nußdorf am Inn. Die malerischen Dörfer laden zum Verweilen und einer kurzen Pause ein. Ab Nußdorf am Inn wird die Strecke wieder steiler, denn der letzte Abschnitt des Tages, hinauf zur Hochrieshütte,  beginnt.

Etappe 18: Hochrieshütte – Riesenhütte – Hohenaschau – SonnenAlm
Die Hochrieshütte hinter sich lassend, startet der Tag in Richtung der Riesenhütte. Ihr Weg führt Sie vorbei an der Frasdorfer Hütte und der Hofalm, bis Sie schließlich Hohenaschau erreichen. Das Schloss Hohenaschau und die dazugehörige Falknerei sind sehr sehenswert. Zu Fuß oder mit der Kampenwandbahn erreichen Sie ihr Tagesziel - die SonnenAlm.

Etappe 19: SonnenAlm – Kampenwand – Marquartstein
Der Tag startet früh - vom Gipfel der Kampenwand liegt Ihnen der Chiemsee zu Füßen und auch das Bergpanaroma wird Sie beeindrucken. Das Gipfelkreuz der Kampenwand ist das größte im bayerischen Alpenraum. Die Tour führt Sie weiter in Richtung Osten. Vorbei an der Bergstation der Hochplattenbahn geht es zurück ins Tal, bis Sie schießlich Marquartstein erreicht haben.

 

TIPP: bitte planen Sie Ihre Tagesetappen individuell - je nach Kondition, aktuellen Wetterbedingungen, Wegzustand, etc. - und planen Sie auch Ihre Übernachtungsmöglichkeiten  im Voraus.

Ausrüstung

  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!
  • Fernglas für die herrliche Aussicht

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Sicherheitshinweise

  • Planen Sie bei längeren Etappen ausreichend Pausen ein und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Anfahrt

Von Prien am Chiemsee/Salzburg: A8 Richtung München - Ausfahrt 100 Bad Aibling. Weiter Richtung Bad Feilnbach, weiter Richtung Hundham und schließlich Richtung Fischbachau.

Von München: A8 Richtung Salzburg - Ausfahrt 99 Irschenberg. Weiter Richtung Wörnsmühl, weiter Richtung Hundham und schließlich Richtung Fischbachau.

Parken

Parken ist im Zentrum von Fischbachau möglich (teilweise kostenfrei).

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise von München Hbf mit der Bayerischen Oberlandbahn möglich.
Schwierigkeit schwer
Länge98,97 km
Aufstieg 5942 m
Abstieg 6172 m
Dauer 30,00 h
Niedrigster Punkt457 m
Höchster Punkt1813 m
Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Weitere Fernwanderwege/Mehrtagestouren durch die Region Chiemsee-Alpenland:

SalzAlpenSteig

Jakobsweg

Mehrtagestour Chiemgau

Weitere Ausflugsziele in der Region vom offiziellem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland >>

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus

Autor

Sandra Grundl

Literatur

Wegeverlauf mit freundlicher Unterstützung von www.wanderkompass.de