Nr. 14 Von Sachrang auf Karspitz und Wandberg

Landschaft 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Sie können Ihr Kfz am Parkplatz Geigelsteinaufstieg kurz vor Sachrang abstellen. Auf dem Fuß- und Radweg gehen Sie ca. 500 m bis zum Kohlstattweg und dann nach links auf diesem bis zum Waldrand. Dort können Sie sich zwischen zwei Varianten entscheiden.

Für den bequemeren Weg folgen Sie zuächst der Ausschilderung nach Walchsee (Nr. 1). Im Weiler Aschach erinnert der Müllner-Peter-Hof an den legendären "Müllner-Peter von Sachrang", dessen Leben verfilmt und in einem Roman beschrieben wurde. Nach der "Ferienwelt Oberes Priental" überschreiten Sie den alten Grenzstreifen und sind ab nun in Tirol. Bald nach dem einzel stehenden Gehöft verlassen Sie den Wanderweg Nr. 1 nach links und nehmen den Wiesenweg steil bergauf zur - gesperrten - Fahrstraße zur Wildbichlalm. Auf diesem "Sonnenweg" mit einigen Serpentinen erreichen Sie die Wildbichlalm auf 1020 m Höhe.

Die zweite Variante empfiehlt sich bei schlechtem Wetter nicht. Sie nehmen zu Beginn der Tour am Waldrand nach links den Weg Nr. 14, der bald darauf die Fahrstraße nach rechts verlässt, um in einen durch den Wald bergan führenden Pfad einzubiegen (Achtung - Abzweig leicht zu übersehen!). Immer steiler den Steig hinauf kommen Sie an ein felsiges Wegstück mit einem Stahlseil zur Sicherung, gerade bei nassem Wetter ist diese Passage nicht ungefährlich. Bergauf bis zum Waldrand und dann weiter auf einem glitschigen Wiesenpfad überschreiten Sie die bayerisch-tiroler Grenze. Nach der Grenze müssen Sie einen breiten Weidehang überwinden und orientieren sich – bei schlecht zu erkennender Spur – an den Schildern Nr. 14, um dann der Forststraße, die von der Wildbichler Alm kommt, bergauf zu folgen. Ab hier sind beide Aufstiegsvarianten wieder zusammen. Die Straße führt Sie an der Nordseite der Karspitze (1241 m) entlang. (Zusatzweg für "Gipfelstürmer":  über den Karspitzensteig zum Gipfel und auf der anderen Seite wieder zum 14er Weg zurück).
Sie gehen weiter Richtung Osten, verlassen die Fahrstraße nach links und durchqueren das beliebte Blaubeergebiet bis zu den Rettenbach Almen (zwischen Karspitze und Wandberg). Noch einige 100 m und Sie kommen zum Panoramaweg, der Sie an der Südseite des Wandberges vorbeileitet. Herrliche Ausblicke ins Inntal, auf die mächtige Kulisse des Kaisergebirges und den Geigelstein können Sie jetzt genießen. Hier lohnt sich ein Abstecher zum Wandberggipfel. Fast eben geht es weiter bis zur Senke, in der sich die Wandberg-Alm befindet. Ein Fahrweg bringt Sie zum fast ganzjährig bewirtschafteten Wandberg-Haus (Stempelstelle), vor dem Sie nach links (N) abbiegen. Relativ eben geht es weiter zur Staatsgrenze, 500 m durch den Wald und vor Ihnen taucht die im Almsommer bewirtschaftete Ackeralm mit dem Moosberg im Hintergrund auf. Nicht weit von dieser Alm treffen Sie auf den Geigelstein-Fahrweg. Die Nr. 14 endet hier und Sie ändern Ihre Marschrichtung nach Westen, in dem Sie nach links auf den Weg Nr. 20 bzw. Nr. 3  biegen, den Sie talwärts wandern über die Tal-Almen, das Berger Ried bis nach Sachrang und zum großen Wanderparkplatz. Hier wenden Sie sich nach Süden, und nach 400 m sind Sie wieder in Sachrang am Ausgangspunkt der 5,5 stündigenTour.

Stempelstelle: Wandberghaus

Punkte: 54

Wildbichler Alm, 1020 m, Tel. 0043 (0) 5372 - 7 15 36

Wandberg-Haus, 1300 m, Tel. 0043 (0) 664 - 4 32 17 70, Übernachtung

Priener Hütte, 1410 m, Tel. 0049 (0) 8057 - 4 28, Übernachtung
 

Schwierigkeit
Länge14,54 km
Aufstieg 781 m
Abstieg 780 m
Dauer 5,30 h
Niedrigster Punkt733 m
Höchster Punkt1333 m