SalzAlpenTour - Chiemsee-Alpenland Etappe 4

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Zertifiziert mit dem "Deutschen Wandersiegel für Premiumwege"

Auf der vierten von vier Etappen der Chiemsee-Alpenland-Tour, erwartet uns eine abwechslungsreiche Tour im Herzen des Chiemgau.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Aschau im Chiemgau (Tourist Information)

Zielpunkt der Tour:

Samerberg (Hochries-Seilbahn)

Beschreibung

In der wunderschönen Ortschaft Aschau im Chiemgau startet die vierte und letzte der Chiemsee-Alpenland-Tour. Durch die herrliche Landschaft unterhalb des Rohner- und Aschauerkopfes durchwandern wir die Siedlungen Pölching und Fellerer. Hinter Letzterer folgen wir dem Weg durch den Wald, der immer wieder von einladenden, sonnigen Lichtungen durchzogen wird und auf verschiedensten Rastplätzen oder an Denkmälern zum Verweilen einlädt. Im Norden befindet sich die Ortschaft Frasdorf von welcher auch ein Zuweg zu der Tour führt (Rastplatz Aschauer Straße). Leicht bergauf geht es zunächst durch Wald, dann über Wiesenhänge mit schöner Aussicht auf Frasdorf und die Kirche St. Florian bis nach Haslau. Von hier bis Sagberg müssen wir für knapp 600 m eine steil bergauf führende asphaltierte Fahrstraße benützen, werden dafür aber mit wunderbarer Aussicht auf das Voralpenland bis zum Chiemsee belohnt. Dafür können wir ab Sagberg bis Zellboden nahezu eben, gelegentlich sogar bergab, über alte Bergmischwälder und offene Weideflächen wandern. Ab Zellboden wird es richtig anstrengend, da uns der schmale Weg durch den hellen Laubwald ziemlich steil bergauf bis zur Schmiedalm führt. Beim Anblick des weitläufigen Almgebietes und den Gebirgsstöcken im Hintergrund ist der Aufstieg jedoch schnell wieder vergessen und wir legen zwischen den friedlich grasenden Kühen, oder bei der Winterstubn eine wohlverdiente Rast ein. Weiter geht es (wieder bergauf) durch Fichten-Bergwald bis zu einer Lichtung und auf der Forststraße bis zur idyllisch gelegenen Kräuterwiesenalm. Unsere nächsten Stationen sind die Heißn und die Käser-Alm, sowie die Mittelstation der Hochriesbahn, von wo aus es nur mehr ein kurzes Stück (dieses aber mit spektakulären "Talblicken" und über saftige Almen), bis nach Samerberg ist.

Auch die Zuwege von Hohenaschau und Frasdorf führen direkt zur SalzAlpenTour.

Wegbeschreibung

Wir starten unsere SalzAlpenTour an der Tourist Information in Aschau im Chiemgau. Ein kleines Stück geht es die Hauptstraße entlang, danach biegen wir links in Richtung Kirche ab. Wir überqueren die Prien und gehen geradeaus zum Sportplatz weiter. Davor biegen wir jedoch rechts ab und gehen am Rande der Siedlung bis zu den beiden schönen Villen (links). Durch die Wiese gehen wir an ihnen vorbei und folgen dem Wegweiser nach Pölching.

In Pölching angelangt biegen wir rechts ab und passieren den Dreilindenhof. Ein kleines Stück weiter biegen wir links ab und kommen auf einen Schotterweg. Diesem Weg folgen wir bis nach Fellerer, wo wir in den Wald kommen und an der Straße links weitergehen. Gleich darauf biegen wir rechts in Richtung Frasdorf ab. Nun verläuft der angenehme Weg immer wieder über Wiesen und Felder und Stückweise durch den Wald. Wir gelangen an einen schönen Rastplatz mit Kreuz, gehen durch ein kleines Waldstück und kommen zu einer Kapelle.

Gleich nach der Kapelle befindet sich eine Hütte auf der Wiese, wir passieren sie und wandern weiter über die Wiese. Nun geht es immer geradeaus, bis wir an der Staatsstraße ankommen. Wir folgen deren Verlauf für wenige Meter und biegen am Rastplatz links in den Wald ab. Zu Beginn des kleinen Waldstückes zweigt unser Weg links ab und führt leicht bergauf, um sich schließlich über ein Wiese und ein Bächlein schräg bergauf Richtung Haslau zu schlängeln. Die Ortschaft Ebnat lassen wir rechts unter uns liegen. Bis zur Ortschaft Sagberg (Bauernhof und Pension) geht’s jetzt einige Hundert Meter steil bergauf auf einer alsphaltierten Fahrstraße. Ab hier wandern wir mehr oder weniger eben durch alte, mehrmals von Viehweiden unterbrochene Bergmischwälder. Bei der letzten kleinen Weidefläche, dem „Karl-Ried“, folgen wir der Forststraße, die uns rechts abbiegend zunächst leicht bergauf, dann steil bergab zur „Zellbodenstraße“ bringt. Hier biegen wir rechts ab und folgen der Straße etwa 300 m, leicht bergab und umrunden dabei den „Zellerbauern“. Kurz bevor sich die Forststraßen teilen, biegen wir scharf links ab und wandern an der Rückseite des Bauernanwesens vorbei steil bergauf. Ein junger Laubwaldbestand spendet Schatten, sodass wir in Kürze bei der Kapelle der Schmiedalm angelangt sind. Wir überqueren die Alm und halten uns rechts in Richtung Winterstubn.

Nachdem wir die Winterstubn halb umrundet haben, gelangen wir auf eine Forststraße, biegen aber sogleich in einen Waldweg ein, der uns abermals bergauf führt. Hier wandern wir nun durch einen schönen Bergwald mit alten Tannen und Fichtenbäumen bis wir eine Lichtung erreichen. An der Lichtung biegen wir links auf die Forststraße ab und folgen dieser. Der Weg führt nun in Richtung Mittelstation und Kräuterwiesen-Alm.

An der Kräuterwiesenalm biegen wir links ab und wandern am Haberbach entlang bis zur Heißn- und weiter zur Käseralm. Nach der Käseralm folgen wir dem Wanderweg zur "Kräuterhexe" und gelangen so zur Mittelstation der Hochriesbahn. Wir gehen unter der Seilbahn hindurch, passieren im Wald einige große Findlinge und biegen vor einer Almwiese rechts ab. Nun geht es ein kurzes Stück durch den Wald, bevor wir abermals eine Almwiese erreichen. Wir überqueren diese unter den wachsamen Augen neugieriger Kühe und gehen ein letztes Stück auf der Forststraße, am Bikepark vorbei, bis nach Samerberg.

Tipp des Autors

Am Samerberg gibt es die Möglichkeit den Bike-Park zu testen (Bikes werden auch verliehen).

Anfahrt

Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Chiemsee, von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau.

Parken

Im Ortszentrum von Aschau gibt es mehrere, meist kostenfreie Parkmöglichkeiten. Etwa 500 m nach der Ortschaft Frasdorf, am Rastplatz Aschauer Straße, befinden sich auf der rechten Seite ebenfalls kostenfreie Parkmöglichkeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i. Chiemgau.
Schwierigkeit mittel
Länge14,99 km
Aufstieg 650 m
Abstieg 543 m
Dauer 4,45 h
Niedrigster Punkt603 m
Höchster Punkt1087 m
Eigenschaften:

Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG

Felden 10, 83233 Bernau am Chiemsee
Tel.: +49 8051 96555-0
Fax.: +49 8051 96555-30
info@chiemsee-alpenland.de

www.chiemsee-alpenland.de

Quelle

SalzAlpenSteig und -Touren e.V.

Autor

Kathrin Haas