Goldenes Prunkschlafzimmer

Fünf Kilo Gold im Schloss Herrenchiemsee zu besichtigen...

Das Paradeschlafzimmer im Schloss Herrenchiemsee - © Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de
© Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de

König Ludwig II. von Bayern erwarb im Jahr 1873 die Insel Herrenchiemsee als Standort für sein neues Schloss. Der bayerische Monarch war ein großer Bewunderer des französischen Sonnenkönigs. Ihm zu Ehren ließ er einen Palast nach dem Vorbild des französischen Versailles erbauen. Seit über 130 Jahren ist das Schloss Herrenchiemsee auf der gleichnamigen Insel inmitten des Chiemsees ein Touristenmagnet. Zu den Höhepunkten eines Schlossbesuchs zählt unter anderem das Paradeschlafzimmer, einer der prächtigsten und kostbarsten Räume des 19. Jahrhunderts. Im ganzen Schloss wurden rund fünf Kilogramm Blattgold verarbeitet, davon ein großer Teil im Paradeschlafzimmer. Neben dem Bett und dem Baldachin sind auch die handgeschnitzte Balustrade sowie ein Großteil der Schnitz- und Stuckarbeit mit Blattgold verziert. Eine handwerkliche Meisterleistung sind die schweren Baldachinvorhänge des Prunkbettes. Sie sind in feiner Reliefstickerei aus Gold und Silber auf Goldbrokat gearbeitet. Das gold-rote Schlafzimmer ist ein Monument für den französischen Absolutismus und wurde von Ludwig II. nie als Privatschlafzimmer benutzt.

Mehr Informationen zum Schloss Herrenchiemsee >>