Beurer Gwand

Historische Neubeuerer Tracht, die auf die florierende Zeit der Innschifffahrt zurückgeht...

Beurer Gwand eine „Tracht“ aus vergangener Zeit, das heute noch lebt wie damals. Der Ursprung des „Beurer Gwand“ geht in die Biedermeierzeit um 1820 zurück. Das Gwand wurde damals von wohlhabenden Bürgerinnen und Bürgern aus Neubeuern getragen, wie Handwerkern, Gastronomen, Schiffsleuten und Handelsleuten.

Originale Stücke, Bilder und Stiche aus dieser Zeit dienten als Vorlage zur Neugestaltung dieser alten Tracht. Das „Beurer Gwand“ wurde ab 1982 originalgetreu nachgeschneidert. Dieses Historische Gewand in seiner Vielfalt und Farbenpracht ist ein erhaltenswertes Kulturgut unserer Heimat, der Marktgemeinde Neubeuern.

Diese Gewandung wird nicht nur zu Trachtenfesten und Repräsentationen der Heimat getragen, sondern auch bei kirchlichen Anlässen oder Familienfeiern wie z.B. Hochzeiten.

Dieses Gewand wird nicht nur vom Trachtenverein gepflegt, auch im Schiffleutverein wird es von Mitgliedern getragen sowie von der Musikkapelle Neubeuern.

Die „Alte Tracht“ oder das „Letzte Aufgebot“ wie es früher genannt wurde erhielt 1987 einen neuen Namen – „Beurer Gwand“.

Die Historische Tracht aus vergangener  Zeit, ein Kulturgut von 200 Jahren, das dem Zeitgeist trotzt, muss in seiner Originalität in Schnitt und Form sowie in seiner Vielfalt erhalten bleiben.

„So schee kons Gwand sei!“