Segeltipps

Wissenswertes zum Thema Segeln am Chiemsee und worauf Sie sonst noch achten müssen…

Mit Segeln verbindet man in erster Linie Erholung und Ausgleich zum Alltagsstress. Und wo kann man sich besser die Sonne aufs Haupt scheinen lassen und gleichzeitig dem Rauschen der Wellen lauschen als bei einem entspannten Segeltörn? Der Chiemsee bietet dabei mit seiner Nähe zu den Alpen ein erstklassiges Segelrevier für Einsteiger und erfahrene Segler. Damit Ihr Segeltörn zu einem vollen Erfolg wird, sollten Sie dennoch ein paar grundlegende Punkte beachten:

Grundvoraussetzung:

Segeln am Chiemsee dürfen mit eigenem Boot alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Ein Führerschein oder eine Genehmigung wird grundsätzlich nicht benötigt, es werden jedoch Revier- und Wetterkenntnis vorausgesetzt. Einer Genehmigung bedarf es erst bei Segelfahrzeugen mit Hilfsmotor über 4KW, Kajütebooten mit Wohn-, Koch- und sanitären Einrichtungen und großen Segelfahrzeugen von über 9,20 Meter Länge. Eine vereinfachte Gästegenehmigung für eine bestimmte Zeit kann beim Landratsamt Traunstein unter der Nummer +49 (0)861/58495 erworben werden.

Saison:

Die Saison dauert vom 1. April bis zum 31. Oktober. Über die Wintermonate müssen alle Sportboote an Land geholt werden.

Ausrüstung:

·        Bei schönem Wetter sind Badehose, Handtuch und Sonnenhut als Bekleidung in Kombination mit  Sonnencreme völlig ausreichend. Bei etwas kälteren Witterungsverhältnissen empfiehlt sich jedoch wind- und regenfeste Kleidung samt festem Schuhwerk.

·        Wertgegenstände sollten immer wasserdicht verschlossen werden, damit sie nicht nass werden.

·        Generell ist es ratsam, ein Handy mitzunehmen, um im Notfall die Hafenrettung oder die Wasserwacht zu alarmieren.

·        Für Kinder und Nichtschwimmer ist das Anlegen von Rettungswesten vor der Abfahrt dringend empfohlen. Für alle weiteren Passagiere sollten Rettungswesten an Board mitgeführt werden.

Wetter:

Das Wetter spielt beim Segeln eine große Rolle. Da es im Allgemeinen nur wenig Spaß macht, auf offener See plötzlich in eine Flaute zu geraten, sollte immer der aktuelle Wetterbericht gelesen werden, bevor in See gestochen wird. Ferner müssen die Sturmwarnleuchten beachtet werden, die an mehreren Stellen im See installiert sind. Während 40 Lichtblitze in der Minute „Vorsicht“ signalisieren, wird die Sturmwarnung selbst durch 90 Lichtblitze in der Minute angezeigt. Gleichzeitig ist zur Absicherung die eigene Beobachtung des Himmels ein absolutes Muss.

Revierinformationen:

Sperr- und Schutzgebiete:

Der Chiemsee mit seinen Inseln und Ufergebieten ist Landschaftsschutzgebiet. Weiße Bojen markieren generell den Beginn einer Naturschutzzone. Das Befahren der Schilfzonen an den Uferbereichen ist verboten. Sämtliche Vergehen werden mit hohen Bußen gefahndet.

Anlegen:

Unter den drei Chiemsee-Inseln darf lediglich an der Fraueninsel angelegt werden. Dafür stehen den Seglern drei offizielle Anlegestellen zur Verfügung. Die beiden Anlegestellen auf der Nordseite müssen jedoch aufgrund eines versunkenen Baumes mit Vorsicht angefahren werden. Das Anlegen an der Herren- und Krautinsel ist untersagt. Darüber hinaus muss von den Anlegestellen der Fahrgastschifffahrt ein Mindestabstand von 100 m eingehalten werden. In diesem Bereich darf auch nicht geankert oder gebadet werden. Davon abgesehen ist das Ankerlegen vor 22 Uhr auf dem gesamten See erlaubt.

Motoren:

Das Benutzen von Motoren ist auf dem Chiemsee verboten. Überführungsfahrten sowie die Anfahrt zu einer Regatta stellen dabei jedoch eine Ausnahme dar. Bitte benachrichtigen Sie hierfür jedoch im Vorfeld das Landratsamt Traunstein unter der Nummer 0861/58495. Hilfsmotoren dürfen nur bei drohender Gefahr eingeschaltet werden, um sich und die Besatzung aus der Gefahrenzone zu manövrieren.

Untiefen:

Aufgrund der geringen Wassertiefe sind mit einem Kielboot folgende Stellen besonders zu beachten:

·        Die Südwestecke der Herreninsel (Untiefentonne!).

·        Die östliche Spitze der Herreninsel (3 Untiefentonnen!) "Kammerhäuser" und "Lange Seichte".

·        Die Unterwasserfelsen vor Schützing im Nordosten ("Schützinger Klippen", vor der Ecke mit der Sturmwarnleuchte).

·        Die Passage an der Kreuzkapelle vorbei.

·        Die Durchfahrt zwischen Herren- und Krautinsel ist generell nur für Boote mit Hubkiel oder Schwert möglich und selbst für diese nicht zu empfehlen.

Anlegestationen und Übernachtungsmöglichkeiten:

Rund um den Chiemsee gibt es zahlreiche Anlegestationen, in vielen Fällen mit Biergärten und Restaurants. Als Beispiel seien die Clubstüberl des SCCF in Feldwies und des YCU in Urfahrn, der Inselwirt, das Inselbräu und Fritzi’s Biergarten auf der Fraueninsel genannt.

Das Übernachten auf dem Boot ist genehmigungspflichtig. Diese Erlaubnis gilt nur für die offiziell ausgewiesenen Sportboothäfen, die über eine eigene Entsorgungsstation verfügen sowie für die drei ausgewiesenen Ankerzonen vor Gstadt, Gollenshausen und Lambach. Voraussetzung ist, dass das Boot über eine sanitäre Einrichtung verfügt (Chemietoilette oder Fäkalientank). Abgesehen von diesen Zonen ist das Ankern zwischen 22:00 und 05:00 Uhr verboten.

Hafen- und Steganlagen mit Übernachtungserlaubnis:

  • Wächter, Seebruck
  • Graben, Seebruck
  • Yachthafen Seebruck
  • Betz, Lambach
  • Grünäugl in Gstadt
  • gemeindlicher Segelhafen Breitbrunn in Mühln
  • Jell in Urfahrn/Breitbrunn (YCU-Clubstüberl)
  • Yacht-Club Urfahrn in Prien/Osternach (früher: Kleppersteg)
  • Gemeindehafen Prien (Stippelwerft und Gemeinde-Steg)
  • Yachthafen Forstmann in Prien (früher: Gräfin Pourtales)
  • Yachthafen Yachthotel Chiemsee in Prien
  • Yachthafen Chiemsee-Yachtclub Prien
  • DHH-Chiemsee-Yachtschule Prien
  • Bootswerft Madl Feldwies (SCCF Seglerstüberl)
  • Segelclub Chiemsee Feldwies (SCCF) an der Feldwiesener Bucht (Campingplatz Rödelgries)
  • Hafenbereich Yachthafen Unterhochstätt
  • Fischer am See, Prien (Fam. Schaber)

Bitte melden Sie sich unbedingt bei den jeweiligen Hafenmeistern an.

Zuständige Behörden:

Auf dem Chiemsee gelten die Vorschriften der Bayerischen Schifffahrtsordnung. Im Rahmen dieser Vorschrift ist für sämtliche Genehmigungen, Zulassungen und Kennzeichenvergabe das Landratsamt Traunstein (Gabelsbergerstraße 8, 83278 Traunstein, Tel. +49 (0)861/58-495) zuständig.

Notrufe/Rettungsdienste:

  • Polizei 110
  • Feuerwehr 112
  • Seerettungsdienst im Landkreis Traunstein +49 (0)861/19222
  • Seerettungsdienst im Landkreis Rosenheim +49 (0)8031/19222
  • Wasserschutzpolizeilicher Dienst bei der Polizeiinspektion Prien:
    Alte Rathausstraße 13, 83209 Prien, Tel. +49 (0)8051/9057-0

Was Sie noch interessieren könnte?

Verleih:

Man muss nicht zwangläufig mit seinem eigenen Boot zum Chiemsee kommen, um in den Genuss eines erstklassigen Segeltörns in der Alpenregion zu kommen. Sie benötigen lediglich einen gültigen Segelschein, um sich ein Segelboot an einem der zahlreichen Verleihstationen rund um das Binnengewässer ausleihen zu können. Hier finden Sie eine Liste der bekannten Segelbootverleihe am Chiemsee.

Segeln lernen:

Wer die Kunst des Segelns selbst erlernen möchte, kann die allgemeinen Voraussetzungen an einer der zahlreichen Segelschulen in Form von Schnupper- oder Intensivierungskursen unter der Woche oder an den Wochenenden erwerben. Eine aktuelle Übersicht über Segelschulen am Chiemsee können Sie hier einsehen.