Moor (Bad Aibling und Bad Feilnbach)

Die nachweisbare Heilkraft des „schwarzen Goldes“ wird in Bad Aibling und Bad Feilnbach medizinisch erfolgreich eingesetzt und ständig weiterentwickelt.

Moor speichert die Wärme und gibt sie nur sehr langsam wieder ab. In einem Vollbad steigt die Körpertemperatur und es kommt zu einem Heilfieber. Die Selbstheilkraft des Körpers wird aktiviert und die Abwehrkräfte werden gestärkt. Moor ist gesunde Heilkraft aus der Erde: Es enthält entzündungshemmende, schmerzstillende und muskelaktivierende Eigenschaften. Besonders Rheumapatienten erfahren durch Moorheilbäder Schmerzlinderung, weil im Vollbad auch Muskeln, Gelenke und Gliedmaßen entlastet werden. Auch bei Frauenleiden kann man erstaunliche Erfolge mit der Moortherapie nachweisen. Es werden ausnahmslos dickbreiige Moorbäder abgegeben, wozu etwa 2,5 Zentner Hochmoor je Bad verarbeitet werden.

Heilanzeigen:

  • Rheuma
  • degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule
  • Athrosen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Ostoporose
  • Sport-Rehabilitation
  • Nachbehandlung von Frakturen
  • Nachbehandlung nach operativen Eingriffen wie Bandscheiben-OP
  • künstliche Hüft- und Kniegelenken usw.
  • Bandscheibenschäden
  • Ischias
  • chron. Prostata-Beschwerden
  • hormonelle Störungen
  • Gicht
  • Verwachsungsbeschwerden im Bauch- und Beckenraum nach operativen Eingriffen
  • Hautkrankheiten
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Stress
  • Stoffwechsel- und Magen-Darm-Erkrankungen
  • Frauenleiden
  • Gicht
  • periphere Durchblutungsstörungen und Bandscheibenschäden
  • Nachbehandlung von Unfallfolgen

Zusätzliche Heilanzeigen:

Nichtoperative Behandlung von Prostataleiden und Blasenleiden.

Gegenanzeigen:

  • akute fieberhafte Erkrankungen, inklusiv akuter rheumatischer Schübe
  • chronische konsumierende Erkrankungen
  • maligne Tumoren
  • dekomp. Herzinsuffizienz
  • dekomp. Hypertonie
  • Gravidität

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Naturmoor-Voll- und Halbbäder
  • Naturmoor-Warm- und Eispackungen direkt auf die Haut
  • alle medizinischen Bäder
  • Stangen- und Vierzellenbad
  • Elektro- und Eistherapie
  • Kneipp'sche Anwendungen
  • Balneo-Foto-Therapie
  • Wasser-Therapie
  • Bewegungsbad
  • Krankengymnastik
  • alle klassischen Massagen
  • Lymphdrainagen nach Dr. Vodder
  • Reflexzonen-Therapie nach Dr. Mrnitz
  • Reflexz.-Behandlung

Mögliche Zusatzbehandlungen:

  • Kältetherapie in Form von Moor-Kaltpackungen
  • Moorkneten (bei degenerierten Veränderungen der Hand- und Fingergelenkle)
  • Akupunktur
  • Homöopathie und Kräuter-Therapie
  • Ernährungstherapie und -erziehung
  • Rückenschule
  • Schröpfen
  • Progressive Muskelrelaxation nach Dr. E. Jacobsen
  • Wassertreten

Weitere Informationen zum Moor und Mooranwendungen finden Sie unter www.aib-kur.de (Bad Aibling) und unter www.bad-feilnbach.de (Bad Feilnbach).

Zu den Moor-Anwendungen >>