Bad Aibling

Bad Aibling ist Bayerns ältestes Moor- und jüngstes Thermalbad...

Heute wird in der typisch oberbayerischen Kleinstadt im Mangfalltal „alles“ zum Thema Gesundheit angeboten.

Vor 170 Jahren fuhr man mit der dampfbetriebenen Eisenbahn oder mit der Pferdedroschke. Vom Automobil war weit und breit noch keine Spur. Der Mann von Welt badete im blau-weiß gestreiften, einteiligen Trikot, einen Strohhut auf dem Kopf. Für die Frau schickte es sich noch gar nicht, Haut in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Nun, die Zeiten haben sich geändert. Doch damals schon war Bad Aibling für seine heilenden Moorbäder bekannt. Die erste Badeanstalt wurde 1845 gegründet. Und was für die Vorfahren gut war, das hat immer noch seine wohltuende und heilende Wirkung. Heute bietet der bayerische Kurort freilich längst mehr als „nur“ Moorbäder an. Profis widmen sich ganzheitlich der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Gäste.

Bad Aibling hat sich der Heilung, aber vor allem auch der Prävention verschrieben. In der traditionsreichen Kur- und jüngsten Thermalstadt Bayerns gibt es sechs Fachkliniken, die den Gast „auf Herz und Nieren“ untersuchen. Denn schließlich lauern durch unseren hektischen Alltag stressbedingte Leiden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Schäden am Bewegungsapparat, die sich bei einer Früherkennung gut behandeln oder am besten ganz vermeiden lassen.

Im neu erschienen "Gesundheits-Kompass" können sich Gäste über die ganze Bandbreite des Angebots im Bereich Gesundheit in Bad Aibling informieren. Mehr Informationen finden Sie hier >>

Wohlfühlen unter acht Kuppeln

Für Körper und Seele heilsam wirkt die Therme Bad Aibling. Unter ihren acht utopisch anmutenden Kuppeln finden sich die vielfältigsten Angebote: Etwa eine Kelo-, Rosenquarz- oder Eukalyptus-Sauna. Oder wie wäre es zum Beispiel mit einem „Türkischen Bad“ aus Tausendundeiner Nacht unter der goldenen orientalischen Kuppel? Nach dem Aufwärmen wird der Körper von einem „echten“ Hamam-Meister mit Seifenschaum massiert und so bis in die kleinste Pore gereinigt. Jeder Muskel wird dabei wohltuend bearbeitet. Luxus pur bietet auch das Fürstenbad zu zweit - Entspannung pur im warmen Wasser bei einem Gläschen Prosecco. Danach warten schon vorgewärmte Bademäntel auf die Gäste. Und bei einer abschließenden Aroma-Öl-Massage bekommt die Haut die Fette zurück, die im Bad verloren gegangen sind.

Aber zurück zum eingangs erwähnten Moorbad. Auch dieses sieht heute doch etwas anders aus, als zu Königs Zeiten. Die Naturpackungen aus dem Bad Aiblinger Moor sind zwar dieselben geblieben. Sie wirken nachweislich schmerzstillend, entzündungshemmend und muskelaktivierend. Verabreicht werden sie aber auf einer so genannten Softpack-Liege – einer Art Wasserbett - äußerst kreislaufschonend. Selbstverständlich stehen auch für manuelle Therapien oder Akupunkturen erfahrene Physiotherapeuten zur Verfügung.

So, und jetzt aber ab nach Bad Aibling und rein in den blau-weiß gestreiften Einteiler!

Kontakt

AIB-KUR GmbH & Co. KG
Wilhelm-Leibl-Platz 3
83043 Bad Aibling,
Tel.: +49 (0)8061 90800
info@aib-kur.de
www.bad-aibling.de