Ambulante Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten

(früher: offene Badekur)

Bei dieser Kurform können Sie Kurort und Unterkunft im Einvernehmen mit Ihrem Arzt und dem Kostenträger frei wählen. Sie wählen ebenfalls den Termin für die Anreise sowie den Kurarzt und die Kureinrichtung aus.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen 100 Prozent der Kurarzt-Kosten und 90 Prozent der Kurmittel. Sie gewähren außerdem einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von bis zu 13 € pro Tag, für Kleinkinder in Höhe von bis zu 21 € pro Tag. Ihr Eigenanteil beträgt 10 € pro Verordnung/Rezept sowie 10 Prozent der Kurmittel. Die Beihilfestelle gewährt einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von bis zu 16 €. Die Kostenbeteiligung für Kurarzt und Kurmittel ist individuell bei der Beihilfestelle oder der Privatkrankenkasse abzuklären.

Bitte beachten Sie:
Ambulante Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten können nicht nur zur Behandlung einer bestehenden Erkrankung sondern auch zur Krankheitsverhütung (Prävention) beantragt werden. Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung können Sie diese Leistungen alle drei Jahre beantragen,
bei medizinischer Notwendigkeit auch öfter. Alle anderen Leistungen können nur alle vier Jahre genehmigt werden.

So beantragen Sie eine Kur >>