Aktuelles zum corona-virus:

Informationen und Einschränkungen >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Wanderung

8 Wanderung zum "Meister von Rabenden" und Schloss Amerang

Schwierigkeit Mittel
Länge 12.3 km Dauer 03:00 h
Aufstieg 96 m Abstieg 122 m
Höchster Punkt 626 m Niedrigster Punkt 536 m

Landschaft und Ausblick - Kunst und Kultur...

Eigenschaften Einkehrmöglichkeit, Streckentour, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Am Anfang und Ende dieser Wanderung stehen zwei herausragende Sehenswürdigkeiten: In der neugotischen Pfarrkirche von Obing befinden sich im Hauptaltar drei Figuren (Maria, Laurentius und Jakobus) des berühmten gotischen "Meisters von Rabenden" (um 1520). Rabenden selbst liegt etwa 5 km von Obing in Richtung Altenmarkt an der B 304 und ist für alle Kunstinteressierten ein Muss! Über dem Dorf Amerang thront das Renaissance-Schloss mit einem sehenswerten Arkadenhof im italienischen Stil.

Im Sommer verkehrt an den Wochenenden zwischen Amerang und Obing die historische Eisenbahn "LEO" – die besonders bei Kindern auf großes Interesse stoßen wird.

Wegbeschreibung

In Obing können Kunstfreunde die Figuren des "Meisters von Rabenden" in der Pfarrkirche besichtigen. Auch der etwa einstündige Rundweg um den See mit modernen Skulpturen ist empfehlenswert. Anschließend wandern wir auf Bahnhof- und Poststraße zum Pestkapellenweg. Im angrenzenden Wald wächst von Mai bis Juli das zweiblättrige Schattenblümchen, ein Liliengewächs. Nun geht es an der Pestkapelle vorbei, die zum Andenken an die zahlreichen Pestopfer während des 30-jährigen Kriegs errichtet wurde. In Pittenhart angekommen, besichtigen wir die Pfarrkirche St. Nikolaus mit einem wertvollen Kruzifix von 1525 und einige schöne ältere Häuser. Die Straße, die von Ost nach West durch den Ort führt, trug in vergangenen Zeiten den Namen"Güldene Salzstraße", womit an den hohen Wert des Salzes als einziges Konservierungsmittel erinnert wurde. Vom Salzhandel lebten nicht nur die Fuhr- und Schiffsleute, die Handwerker und Wirte an den Salzstraßen, sondern das "Weiße Gold" brachte auch Reichtum in die Städte Wasserburg, Salzburg oder München.

Wir verlassen den Friedhof an der Westseite und gehen am Kirchenwirt vorbei zur Bahnhofstraße. Beim letzten Bauernhof ("Marterl") biegen wir rechts ein und kommen so zu einem Wiesenweg, der parallel zur Straße zum Wald führt. Dort geht es links zum Bahngleis und zur Haltestelle. Wir wandern südlich des Gleises bis kurz vor Aindorf, wo wir durch das Dörfchen gehen und auf der Straße das Bahngleis überqueren. Danach geht es ein kurzes Stück nördlich des Gleises weiter, bis wir dieses wieder überqueren und nun wieder südlich auf einem Bauernsträßchen nach Taiding wandern.

Jetzt genießen wir den herrlichen Gebirgsblick vom Inntal (rechts) bis zum Dachstein und zum Hochkönig mit schneebedeckten Gipfeln. In Taiding geht es auf einem Sträßchen rechts Richtung Amerang, bis links ein Wegweiser Waldweg nach Amerang.

Besonders sehenswert in Amerang:

Sicherheitshinweis
  • Planen Sie bei längeren Etappen ausreichend Pausen ein und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
Ausrüstung
  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!
  • Feste Wander- und Trekkingschuhe!

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Tipp des Autors

Entdecken Sie auch unsere Themenwege im Chiemsee-Alpenland >>

Buchempfehlungen des Autors

"Wanderungen im nördlichen Chiemgau mit Anschluss zum Bürgerbus Chiemsee" aus der Broschürenreihe "Natur.Erlebnis.Chiemsee" unter dem Dach der Chiemseeagenda

Startpunkt Obing
Öffentliche Verkehrsmittel Bürgerbus Seenplatte - Chiemsee: RVO 9480 - Bürger fahren für Bürger >>
PKW Autobahn A8 - Ausfahrt 106 Bernau am Chiemsee. Weiter in Richtung Prien und Rimsting. In Rimsting erste Ausfahrt Kreisverkehr Richtung Eggstätt, weiter nach Obing.
Parken Im Ort Obing.

Downloads

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus