Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Wanderung

Wanderung in das Naturschutzgebiet Grabenstätter Moos

Schwierigkeit Leicht
Länge 2.2 km Dauer 01:00 h
Aufstieg 2 m Abstieg 7 m
Höchster Punkt 526 m Niedrigster Punkt 519 m
Bedingt barrierefreier Weg mit herrlichem Alpenpanorama, Streuwiesen sowie seltenen Vöglen und Blumen...
Eigenschaften faunistische Highlights, kinderwagengerecht, barrierefrei, Streckentour, familienfreundlich, botanische Highlights
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Das Grabenstätter Moos, wie es heute vor uns liegt, ist erst in den vergangenen zweihundert Jahren durch Verlandung des Chiemsees entstanden, der früher viel größer war und sich bis zu den Chiemgauer Alpen erstreckte. Moorlandschaften sind aufgrund ihrer Entstehung meist ”brettleben”, weshalb sie gute Voraussetzungen für barrierefreie Wanderwege bieten, besonders wenn sie, wie hier der Fall, asphaltiert sind. Außerdem bietet das Moor in der Regel einen freien Blick, der weit in die Ferne reicht.

Wegbeschreibung

Von der Ortsmitte aus geht es auf der Überseestraße bis zur Dorotheenstraße, die rechts abzweigt und der wir bis zur Gärtnerei ”Schneck” folgen. Dort besteht eine Parkmöglichkeit.

Nun fährt man mit dem Rollstuhl auf einem asphaltierten Wanderweg unter der Umgehungsstraße hindurch, wobei es kurz bergab und bergauf geht. Anschließend verläuft die Tour vollkommen eben bis zum Chiemsee Rundweg, der nicht asphaltiert und in der Regel sehr frequentiert ist, weil auf ihm sehr viele Radfahrer den See umrunden. Deshalb wird geraten, hier wieder umzukehren. Auf unserer Fahrt blicken wir gegen Westen und Norden in den Auwald des Achendeltas, gegen Süden in die Berge und im Osten auf Grabenstätt mit seinen beiden Kirchtürmen. Südlich begleiten uns landwirtschaftlich genutzte Futterwiesen und Felder, nördlich erstrecken sich Streuwiesen, die nur einmal im Jahr gemäht werden. Deshalb gibt es dort viele Blumen zu sehen. Wer sich für Vögel interessiert, wird hier schnell fündig, weshalb man ein Fernglas immer dabei haben sollte.

Sicherheitshinweis
  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
  • Der Weg ist bedingt rollstuhlgeeignet laut Angabe der Tourist Info Grabenstätt.

Ausrüstung
  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

Tipp des Autors Im Mai und Juni verwandelt die Iris sibirica die Feuchtwiesen im Grabenstätter Moos in eine blau-blühende Pracht. Die auch sogenannte Sibirische Schwertlilie zählt zu den geschützten Wildpflanzen und kommt nur noch selten vor.
Buchempfehlungen des Autors "Wanderungen in und um Grabenstätt und Erlstätt" aus der Broschürenreihe "Natur.Erlebnis.Chiemsee" unter dem Dach der Chiemseeagenda
Startpunkt Tourist-Info bzw. Rathaus Grabenstätt
Öffentliche Verkehrsmittel Chiemseeringlinie >>
PKW A8 - Ausfahrt 109 Grabenstätt. Weiter Richtung Grabenstätt bzw. Erlstätt.
Parken Grabenstätter Schloss / Rathaus (kostenfrei)

Downloads

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus