Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Interreg Projekte

Durch die von der Euregio betreuten Projekte wird der grenzüberschreitenden Austausch zwischen Österreich und Bayern gefördert.

Container
Interreg Logo
Interreg Logo © Interreg

Aktuelle Projekte 

Euregio Inntal: 

  • Grenzüberschreitendes Almsymposium 2023
    Dieses Symposium soll zum Thema Almwirtschaft und deren wichtige Funktion für den Erhalt unserer Naturlandschaft sensibilisieren. Das Symposium richtet sich an folgende Zielgruppen: Natur- und Bergführer, Bikeguides, LandwirtInnen, Tourismusverbände aus der Region, Gemeinden und Kommunen aus der Region sowie die interessierte Öffentlichkeit. Es gilt, die verschiedenen Themen zu Almen und deren Bedeutung für den Tourismus und die Bevölkerung zu beleuchten.
     
  • Bayerisch-Tiroler Almwirtschaft im Wandel der Zeit (Almführerfortbildung) 2023
    Es handelt sich hierbei um eine grenzüberschreitende Fortbildung zur Almwirtschaft im Wandel der Zeit zu Themenschwerpunkten Biodiversität, Klimawandel und Konfliktmanagement. Die Berg-, Bergwander- und NaturführerInnen aus Bayern und Tirol werden hier als ideale Multiplikatoren gesehen, um das Wissen an Gäste und Einheimische weiterzugeben und diese auch für die Bedeutung der Almbewirtschaftung in unserer Grenzregion zu sensibilisieren.

Euregio Salzburg-BGL-TS: 

  • GravelBike Mehrtagestour 2023/2024
    Die Region soll als attraktives Reiseziel für Gravelbiker positioniert und der "sanfte" Tourismus in der Region gefördert werden. Es wird dazu eine grenzübergreifende Gravelbike Mehrtages-Rundtour (5-6 Tage) entwickelt, die die Lücke zwischen Radwegen für Mountainbiker und Rennradfahrer schließt. Dabei werden an der Strecke bestehende Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten eingebunden, ebenso wie kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten sowie regionale kulinarische Angebote; auf klassische (zusätzliche) Beschilderungen auf den Wegen wird verzichtet. Mit Printmaterialien (z.B. Faltblatt) und auf digitalen Plattformen (outdooractive, komoot) werden Gravelbiker über die neue Mehrtagestour sowie über bereits bestehende Tagestouren in der Region informiert.
     
  • Mozart-Radweg neu entdecken 2024/2025
    Im Rahmen einer PR-Offensive sollen die Punkte Regionalität, Kulinarik und Nachhaltigkeit rund um den grenzüberschreitenden Mozart-Radweg in den Vordergrund gestellt werden. Nicht nur der Radtourismus (u.a. Beherbergungsbetriebe, Gaststätten, Radverleih und -werkstätten) sollen davon profitieren, sondern auch die vielen lokalen Anbieter, wie Hofläden, Fischzucht, Käsereien. Für eine große Reportage in einem zur Zielgruppe der Radfahrer passenden Medium sollen Journalisten lokale Anbieter selbst besuchen und kennenlernen (Sommer 2024). Der Erscheidungstermin ist der darauffolgende Frühling bzw. Sommer 2025. Die Reportage wird auch digital aufbereitet und beworben.