Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Exotische Heimat

Chiemsee statt Camargue

Chiemsee-Alpenland (Januar 2021) – Am Chiemsee kann man sprichwörtlich sein rosa Wunder erleben – zumindest in den Wintermonaten: Dann stelzen in Ufernähe zwischen Stockenten und Graugänsen auch gelegentlich leuchtend rosafarbene Flamingos umher. So manch einer mag sich bei dem Anblick eher an die Salzseen der französischen Camargue versetzt fühlen, doch die Exoten wurden in den vergangenen Jahren immer wieder am „Bayerischen Meer“ gesichtet.

Nicht nur Flamingos fühlen sich in und an dem 80 Quadratkilometer großen See wohl: Mit seinen meist naturbelassenen Ufern, Streuwiesen und Mooren ist der Chiemsee Lebensraum für rund 300 Vogelarten, im Winter sind rund 30.000 Zugvögel zu Gast. Wer mehr über die Vogelwelt am Chiemsee erfahren möchte, für den lohnt sich die Teilnahme an einer der Vogelführungen, die ganzjährig stattfinden. Fliegender Wechsel im Frühling: Gerade, wenn die einen Vögel wieder aufbrechen und die anderen in ihr Brutgebiet zurückkehren, ist eine Teilnahme besonders interessant.

Wer die Tiere selbst einmal beobachten möchte, besucht am besten eine der rund zehn
 Naturbeobachtungsstationen, die frei zugänglich sind und sich als Zwischenstopp bei Spaziergängen durch die winterliche und frühlingshafte Landschaft anbieten. So gelangt man z.B. über den Uferweg von Gstadt Richtung Breitbrunn zum Aussichtsturm „Ganszipfel“. Schon allein wegen der malerischen Aussicht auf die Frauen-, Kraut- und Herreninsel und den beschneiten Bergen im Hintergrund lohnt sich der Weg allemal.

Apropos Inseln: In der kalten Jahreszeit muss man auf das Inselhüpfen am Bayerischen Meer nicht verzichten. Die Chiemseeschiffe verkehren ganzjährig ab Prien und Gstadt, das Schloss kann besucht werden und sowohl der Park auf der Herreninsel wie auch die Fraueninsel sind im Winter und beginnenden Frühjahr – vielleicht sogar bereits mit der farbenfrohen Frühlingsbepflanzung im Schlosspark – ein Erlebnis, das unvergesslich bleibt.

Aufgrund der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen sind derzeit leider noch keine Natur- oder Schlossführungen möglich; Termine werden bei Wiederaufnahme unter 
www.chiemsee-alpenland.de/veranstaltungen bekannt gegeben. Weitere Informationen zu Wanderungen am Chiemsee, seiner Natur und den Inseln sind unter www.chiemsee-alpenland.de erhältlich.

Pressekontakt

Patrizia Scravaglieri

Patrizia Scravaglieri

Marketing Presse / Öffentlichkeitsarbeit