Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Skitour

Hochries (1.568 m) - mit Verlängerungsrunde über Predigtstuhl

Schwierigkeit Schwer
Länge 18.8 km Dauer 06:30 h
Aufstieg 1550 m Abstieg 1550 m
Höchster Punkt 1568 m Niedrigster Punkt 650 m
Zum Eingehen geht es flach auf den Hochries (1.568 m). Dann geht es steil hinab zur Oberwiesenalm von wo aus man viele schöne, wenn auch kurze Gipfelmöglichkeiten hat.
Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Gipfel-Tour, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch, naturallyOnTour, ForestRoads, freies Gelände, Wald
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die Skitour von Frasdorf auf den Hochries (1.568 m) mit Abfahrt auf der gleichen Route ist für Familien und Skitoureneinsteiger, die den Schritt in das freie Gelände wagen wollen geeignet. Weiter Touren wenig anspruchsvolle Touren für Neulinge gibt es hier.

Vom Hochries nach Südosten abwärts wird es in Punkto Gelände und Orientierung ein wenig anspruchsvoll. Von der Oberwiesenalm hat man gute Variantenmöglichkeiten die mit bis max. 250 Höhenmeter zwar nicht besonders lang sind, aber bei entsprechender Schneelage sehr lohnend sein können. Der Pulverschnee hält sich an den Nordhängen lange und da der Talboden Oberwiesenalm deutlich weniger frequentiert ist, hat man gute Chancen noch eine eigene Spur in den Schnee zu zeichnen. Abgesehen von den hier beschriebenen Aufstiegen auf den Predigtstuhl und auf das Abereck ist der Klausenberg auch noch eine schöne Variante. Heuraffelkopf und Laubenstein sind auch nett, aber kurz.

Im Gebiet gibt es mehrere vom DAV ausgewiesene Wald- und Wildsperrgebiete, welche aber bei geschickter Tourenplanung wirklich nicht einschränken.

Nach der Schweizer Skitourenskala ist die Tour als wenig schwierig - WS ab 30 Grad einzustufen.

Wegbeschreibung

Aufstieg: Los geht es vom Parkplatz an der Lederstube auf der flachen Rodelbahn Richtung Frasdorfer Hütte. An einer Kreuzung (Zellboden) geht es über einen Bach und direkt anschließend kann man rechts im dichten Buchenwald ansteigend eine Abkürzung nehmen. Vorbei an einer Kapelle erreicht man die freie Fläche der Schmiedalm. Immer in südlicher Richtung weiter ansteigend,weist uns ein Kreuz den Weg. Man erreicht wieder die Forststraße auf der man jetzt nach Südwesten am Hang entlang querend bis zur Riesenalm (bis auf weiteres geschlossen - Stand Feb-2019) aufsteigt. Nun flach und auch mal ein wenig bergab an den Hütten und der Kapelle der Riesenalm vorbei an den Fuß des Nordostrückens des Hochries. Auf diesem jetzt ein wenig steiler im lichten Wald ansteigend erreicht man den Gipfel des Hochries. Berg Heil! Die Hochrieshütte direkt am Gipfel hat nicht das ganze Jahr, aber auch zur Skitourensaison teils geöffnet.

Die Abfahrt kann entlang der Aufstiegsroute erfolgen. Dann sind inkl. des kleinen Gegenanstiegs bei der Riesenalm keine 1.000 Hm zu bewältigen.

Zur Verlängerungsrunde fährt man hinunter zur Oberwiesenalm ein Stück entlang der Aufstiegsroute und dreht dann im Wald abfahrend nach Westen (rechts). So fährt man in einer Mulde ab und kann dann noch einig Schwünge auf der Almwiese machen bevor man den Talboden erreicht. Bei der Abfahrt genau schauen wo man fährt, weil es ansonsten deutlich steiler / anspruchsvoller werden kann. Nun die Felle aufziehen und den schönen Hang nach Südosten ca. 100 Hm ansteigen. Nun beginnt man eine Querung nach Osten die uns zur Grozerhütte/Bergwachthütte führt. Von hier kann man natürlich auch direkt weiter in der Mulde nach Nordosten (gerade), vorbei an der Abergalm auf das Abereck gehen. Aber den Predigtstuhl erreicht man vom Almgelände indem man nach Südwesten (rechts), Anfangs noch im freien Gelände und zuletzt durch den Wald aufsteigt. Berg Heil!

Vom Gipfel fährt man ein Stück nach Westen und dann hat man bei der Abfahrt durch den lichten Wald Spaß im hoffentlich dort liegenden Pulverschnee. Je nach Spurwahl muss man dann noch ein Stück nach Westen (links) queren bevor man den schönen Hang hinunter zur Oberwiesenalm erreicht. Jetzt wie oben beschrieben auf das Abereck.

Vom Abereck fährt man den Nordostrücken hinab bis auf den Sattel der vom Laubenstein herunterzieht. Hier nicht in die Mulde des Eiskellers fahren, sondern hoch genug nach Nordwesten (links) queren und ab dem Sattel wieder nach Nordosten (rechts) entlang des Sommerweges abwärts. So erreicht man den vom Aufstieg bekannten Weg dem man weiter nach unten folgt. An der Schmiedalm hält man sich ein wenig östlicher, so kann man über ein paar Wiesen abfahren und muss sich nicht durch den dichten Jungwald kämpfen. Nun auf der Rodelbahn (auf Fußgänger Rücksicht nehmen!) zurück zum Ausgangspunkt.

Sicherheitshinweis Auf der Runde werden fast alle Hangrichtungen berührt. Deshalb die Gefahrenbereiche im LLB genau beachten!
Ausrüstung übliche Skitouren- und Lawinennotfallausrüstung
Tipp des Autors Geht man nur auf den Hochries und fährt entlang der Aufstiegsspur wieder ab, ist die Tour für Einsteiger ins freie Gelände ideal!
Buchempfehlungen des Autors

Autor: Markus Stadler ; Verlag: Panico ; Skitourenführer Bayerische Alpen - im Online-Shop von freytag & berndt versandkostenfrei erhältlich

Startpunkt Lederstube - Wanderparkplatz
Öffentliche Verkehrsmittel Vom IC Bahnhof Rosenheim mit dem leider am Wochenende nicht verkehrenden Bus Nr. 9494 nach Frasdorf. Von hier zu Fuß in ca. 20 Minuten zum Parkplatz bei der Lederstube.
PKW Man verlässt die Autobahn München-Salzburg (A8) an der Ausfahrt Frasdorf und fährt in die Ortschaft. Kurz vor der Kirche biegt man links ab. Vorbei an einem Wegkreuz biegt man in die nächste Nebenstraße rechts ein. Man passiert die eigentliche Lederstube und erreicht den Ausgangspunkt.
Parken Großer Parkplatz an der Lederstube der im Winter geräumt wird. Die Parkgebühr beträgt 2 Euro (Stand 2019) und es ist ein Dixi aufgestellt.

Downloads

Quelle

AV-alpenvereinaktiv.com