Vieles ist ab sofort wieder möglich!

Aktuelle Infos zum sicheren Urlaub hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Bergtour

Nr. 08 Vom Ortsteil Innerwald zum Spitzstein - Weg gesperrt

Schwierigkeit Leicht
Länge 9.7 km Dauer 06:00 h
Aufstieg 846 m Abstieg 846 m
Höchster Punkt 1478 m Niedrigster Punkt 716 m
Lawinenabgang - Brandlberg gesperrt!
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Der gesamte Weg am Brandlberg ist zur Zeit gesperrt, da durch den vielen Schnee im Winter 18/19, und ein damaliger Lawinanabgang, sehr viele Bäume, den Weg unzugänglich machen. Es wurden auch drei Brücken weggespült, davon fehlen immer noch zwei Brücken. Stand August 2020

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt für diese 6-stündige Bergwanderung ist der Wanderparkplatz bei Innerwald. Nach dem südlichsten Haus beginnt der Aufstieg, zunächst auf der Forststraße. Nach 400 m kommen Sie an der Abzweigung zum Spitzsteinhaus vorbei, die Sie nicht nehmen. Nach weiteren 250 m folgen Sie der Abzweigung zum Brandelberg nach links. Nun führt Sie Ihr Weg durch den Wald entlang des Kohlstätter Baches. Sie wandern fast bis zur Brandelberg-Alm (1225 m) hinauf, bis Sie einigermaßen gut ins Priental hinunterschauen können. Ihr Weg ist nun ein Vieh-Triebweg und gleich hinter der Alm müssen Sie aufpassen, dass Sie den zusätzlich mit roten Punkten markierten Weg nicht verfehlen. Sie folgen dem steilen Pfad nach rechts und über z.T. felsigem Grund, z.T. Geröll (Trittsicherheit!) geht es im Zick-Zack zum Sattel (zw. Brandelberg und Spitzstein). Wenn der Wanderweg Nr. 10 auf Ihren Weg trifft, wenden Sie sich nach links (S) und steigen durch die Felsen hinüber zu den senkrecht abstürzenden Spitzsteinwänden und wechseln dabei ständig bayerischen und tiroler Boden (Achtung Steinschlaggefahr). Sie wandern an interessanten Aussichtsstellen vorbei, erreichen ein Stück abwärts die Auer-Alm (1305m) und nach einigen hundert Metern mit Blick auf das Kaisergebirge im Süden sind Sie am Unterkunftshaus und Stempelstelle Spitzsteinhaus (ganzjährig bewirtschaftet) oder der darüber liegenden Altkaseralm angelangt. Der Spitzstein-Gipfel (1596 m) lädt zu einem Abstecher ein (ca. 1,5 Std für Auf- und Abstieg). Oder Sie verweilen, genießen die herrliche Aussicht auf‘s Inntal und bis weit zu den Gletschermassiven der Zentralalpen, und beginnen dann den Abstieg. Der führt Sie erst wieder zur Auer-Alm, dann aber folgen Sie dem schattigen, gut begehbaren Ziehweg mit der Nr. 8 und erreichen nach ca. 1,5 Std. Innerwald
Ausrüstung
  • Trinken
  • Regenmantel/jacke
  • Rucksack
  • Wechselkleidung
  • ggf. Mütze und Handschuhe
  • erste-Hilfe-Set
  • geladenes Handy
  • Sonnenschutz
  • Bargeld
  • ggf. Brotzeit
Startpunkt wanderparkplatz Innerwald
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug erreichen Sie Aschau über Prien.

Vom Bahnhof aus können Sie mit dem Bus 9502 bis nach Innerwald fahren.

PKW A8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt Frasdorf. Dann links und über die St2093 nach Aschau ins Priental. Nach knapp 9 km findet man rechts eine kleine, beschilderte Abzweigung nach Innerwald. In den Ort, dann links in die Brandlbergstraße; am Ende auf einer Sandstraße über eine Brücke, und links leicht abwärts zum Wanderparkplatz. (Diesen würde man auch erreichen, wenn man noch ca. 300m auf der St2093 bleibt und dann beim gebührenpflichtigen Parkplatz rechts einbiegt. Links an ihm vorbei führt die Sandstraße ebenfalls zum Ausgangspunkt hinauf.)
Parken
  • Wanderparkplatz Innerwald

Downloads

Quelle

Tourist Info Aschau i.Chiemgau