Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Bergtour

Samerberg - vom Riesenplateau zum Spitzstein - DAV-Weg Nr.216/211

Schwierigkeit Schwer
Länge 13.2 km Dauer 07:01 h
Aufstieg 1186 m Abstieg 633 m
Höchster Punkt 1535 m Niedrigster Punkt 708 m
Tal-, Mittel- oder alternativ Bergstation Hochriesbahn – Riesenplateau - Grozach-Hütte – Predigtstuhl – Klausen – Feichten-Alm – Brandelberg – Spitzsteinhaus (DAV)
Eigenschaften Gipfel-Tour, Bergbahnauf-/-abstieg, Einkehrmöglichkeit, aussichtsreich, Streckentour
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Gehzeit einfach: 5 Stunden (ab Bergstation Hochriesbahn), landschaftlich besonders schöner Weg, aber mit alpinen Anforderungen, Übernachtung im Spitzsteinhaus wird empfohlen. Die Abstiegszeit muss separat dazugerechnet werden.

Wegbeschreibung

Je nach Ausgangspunkt Tal-, Mittel- oder Bergstation der Hochriesbahn.

Zum Riesenplateau gelangt man entweder vom Hochriesgipfel auf dem AV-Weg nr. 216 absteigend oder von der Talstation Grainbach bzw. der Mittelstation auf den Wegen 216 a aufsteigend.

Vom Riesenplateau folgt man dem AV-Weg Nr. 218 zunächst nach Süden über Karstgebiet, dann absteigend zur Holzerhütte. An ihr vorbei geht es wieder aufwärts, an der Grozach-Hütte vorbei zum Predigtstuhlgipfel (1481 m). Man bleibt nun immer auf dem Kamm und gelangt südwestlich zur Klausen-Hütte (nicht bewirtschaftet).

Dann geht es in derselben Richtung weiter über Almwiesen auf- und absteigend zur Feichten-Alm mit herrlichem Blick auf das Kaisergebirge und die Zentralalpen. Man folgt nun dem sichtbaren Steig über den Brandlberg (AV-Weg Nr.211) und dann auf der Südseite hinab zur Tristmahln-Alm (nicht bewirtschaftet). An ihr vorbei weiter abwärts und sich immer rechts haltend zur Auer-Alm und weiter abwärts zum bereits sichtbaren Spitzsteinhaus.

Für den Rückweg (nach der Übernachtung) zum Ausgangpunkt Grainbach bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  • auf demselben Weg zurück, Abstieg nach Sachrang und mit Taxi zurück zum Ausgangspunkt
  • Abstieg auf bequemer Forststraße ins Trockenbachtal, weiter über Kas-Alm zum Duftbräu und dann Taxi

Sicherheitshinweis

Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auf unebenen Wegen geben.

  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Ausrüstung

Tragen Sie stets dem Wetter angepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt. Auch bei kleinen Wanderungen.

  • Nehmen Sie Flüssigkeit und eine kleine Verpflegung mit auf die Wanderung.

  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.

  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

    Weitere Sicherheitshinweise und die passende Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Buchempfehlungen des Autors Wanderbuch: Rund um die Hochries. Zu erhalten in der Gästeinformation in Törwang am Samerberg.
Startpunkt Talstation Hochriesseilbahn oder Hochriesgipfel (falls Aufstieg mit der Seilbahn)
Öffentliche Verkehrsmittel Von Ende Mai bis Mitte Oktober fährt an allen Sonn- und Feiertagen vom Mangfalltal über Rosenheim bis zum Samerberg ein Wanderbus. Das Wanderbus-Ticket berechtigt zudem zu ermäßigten Preisen bei der Hochriesbahn in Grainbach.
PKW

Von der A8 kommend: A8 - Ausfahrt Achenmühle - Samerberg - Grainbach. Ortsmitte Grainbach geradeaus weiter zur Talstation der Hochriesseilbahn.

Parken Parkplatz an der Talstation der Hochriesseilbahn - kostenpflichtig

Downloads

Weitere Informationen

Weitere Wandervorschläge finden Sie hier >>

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus