Auf stillen Steigerln hinauf

Das Chiemgauer Original, die Hofalm, liegt auf 970 Metern...

Ursprünglich eine einfache Alm mit Viehbetrieb, ist sie heute eine gern besuchte Brotzeitalm. Ihre Buttermilch und Kuchen sind weithin bekannt. Der kürzeste, schnellste aber dafür auch steilste Weg führt von Aschau herauf. Sie wandern auf der beschaulicheren Variante ausgehend vom Parkplatz Soilach. Auf kleinen Steigen, durch lichten Bergwald und über freie Almwiesen, nur mäßig ansteigend in circa 11/2 Stunden geht es hinauf zur Hofalm.

Hier sitzt es sich schön auf der Sonnenseite und bei schlechtem Wetter, ist auch die Stube zugänglich. Nach einer guten Almbrotzeit geht es gestärkt über die sonnigen Schmidhänge hinüber zur Winterstube. Ein kleiner Abstecher zum Gipfelkreuz belohnt mit einem schönen Blick zur Kampenwand und ins Tal. Hier lohnt es sich einen Moment zu verweilen und den Kühen beim Grasen zuzuschauen. An manchen Tagen hört man von der Schmidalm klassiche Musik herauf.  Ab der Winterstube, eine im Besitz von Baron von Cramer-Klett befindliche Bilderbuchalm, führt eine bequem zu gehende Forststrasse zurück zum Parkplatz.

Leistung:
  • Begleitung durch Bergwanderführerin
  • Organisation Almbrotzeit
Preis: 25 Euro pro Person
Teilnehmerzahl: mindestens 10 bis maximal 15 Personen
Ort: Frasdorf
Dauer: 2,5 Stunden Gehzeit
Termin: auf Anfrage
Optional/Sonstiges:
  • feste Wanderschuhe
  • kleiner Rucksack mit Getränk
  • Sonnen- und Regenschutz
Information und Buchung: Chiemsee-Alpenland-Tourismus GmbH & Co. KG
Dagmar Mayer
Felden 10
83233 Bernau
Tel.: +49 (0)8051 9655517
mayer@chiemsee-alpenland.de