Kloster Reisach mit Klosterkirche Kloster

Das Kloster des Karmelitenordens beherbergt eine der qualitätsvollsten Kirchenkrippen in Oberbayern...

Geschichte

Das Gründungsdatum des "Klosters Reisach" ist der 14. Oktober 1731. Der Stifter stellte den ersten Mitbrüdern, die aus dem Münchner Karmeliten-Kloster kamen, das alte Schloss Urfahrn als vorläufige Wohnung zur Verfügung. Er selbst wohnte mit seiner Familie im neuen, von ihm erbauten Schloss, an das sich eine wunderschöne Kapelle im Rokoko-Stil anschließt und in der die ersten Karmeliten von Urfahrn ihre Gottesdienste feierten.

Dadurch blühte im Inntal das kirchliche Leben dermaßen auf, dass man den Plan mit dem Bau einer Einsiedelei fallen ließ und stattdessen ein Kloster mit einer großen Barock-Kirche baute. Die Säkularisation von 1802 brachte jedoch einen harten Einschnitt in die Geschichte des Klosters: das Kloster wurde Staatseigentum und ist es auch bis heute noch. Es durften keine Gottesdienste für die Gläubigen mehr abgehalten werden, und die Kollektur auf dem Land war verboten. Das Stiftungskapital wurde konfisziert. Da Urfahrn Sammelkloster wurde, wurden die Messgeräte und -gewänder sowie fast die ganze Einrichtung im Kloster gelassen. Ab 1803 waren hier 24 Patres und 5 Brüder zum Aussterben eingesperrt. 1836 starb der letzte Karmelit von Urfahrn.

Die Wende kam mit König Ludwig I. Dieser förderte das kirchliche Leben und ließ Klöster wieder besiedeln bzw.es fanden diverse Neugründungen statt. Die Vertreter der neun Inntalgemeinden baten beim König darum, dass die Karmeliten wieder nach Urfahrn kommen dürfen. Der König gewährte ihnen diese Bitte, allerdings unter der Bedingung, dass das Kloster "Reisach" heißt. Er hatte nämlich an seinem Hof einen Nachfahren der Freiherren von Reisach, die von 1700 bis 1721 auf der Hofmark Urfahrn saßen.

Heute

Aufgrund der Tatsache, dass es einem Bettelorden nicht erlaubt war, prächtig ausgestattete Kirchen zu haben, ist die Kirche ein klassisches Beispiel von "Mendikanten-Barock", in dem die architektonischen Linien stark hervortreten. Die vorderen drei Altäre sind mit Gemälden des Hofmalers Albrecht versehen. Das Hochaltar-Gemälde ist fast sieben Meter hoch und stellt die beiden Kirchenpatrone Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz dar.

Ebenso befindet sich in der Kirche eine der qualitätsvollsten Kirchenkrippen im oberbayerischen Raum. Die Krippenfiguren sind mit einer Größe von etwa 60 bis 70 Zentimeter äußerst selten und stammen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Daraus lässt sich schließen, dass diese kurz nach der Weihe der Kirche im Jahre 1747 angeschafft wurden.

Kirchenführungen

Es gibt circa einmal im Monat eine kostenlose Kirchenführung. Bitte wenden Sie sich für konkrete Termine direkt an das Kloster Reisach bzw. informieren Sie sich auf deren Homepage.

Trauungen

Sie können sich im Kloster Reisach auch kirchlich trauen lassen.

Kontakt

Kloster Reisach
Klosterweg 20
83080 Oberaudorf

Telefon +49 (0)8033 30840

karmel.reisach@web.de

www.kloster-reisach.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.