sicherer urlaub mit 3-g

Aktuelle Infos für Ihren Urlaub hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Der Hungerbaum

Eine mehr als deutliche Aufforderung zum Heiraten

Container
Hungerbaum.jpg

Ein Hungerbaum (bayerisch: "Hungabam") ist ein Baum, der in manchen Regionen Bayerns Paaren in den Garten gepflanzt wird, die trotz einer sieben Jahre andauernden Beziehung noch nicht geheiratet haben. Er ist ein altbayerischer Brauch, der noch auf die Zeit zurückgeht, in der Hochzeiten von Eltern arrangiert wurden.

Üblicherweise konnten Hoferben erst heiraten, wenn sie den elterlichen Betrieb übernommen haben. Gerade Großbauern zögerten eine Hofübergabe, die bis zu sieben Jahre dauern konnte, beliebig lang heraus - die Brautväter haben einer Hochzeit ihrer Tochter aber nicht zugestimmt, solange der Bräutigam das Hoferbe noch nicht angetreten hat. In der langen Zeit des Wartens alterte das Paar und seine Liebe hungerte. Verwandte der Braut und Freunde des Paares stellten nach sieben Jahren des Wartens deshalb einen möglichst Krummen, vertrockneten Baum auf dem Hof des Bräutigams auf, um dessen Vater auf die dringende Hofübergabe hinzuweisen. Der Vertrocknete Baum steht dabei für die Fruchtbarkeit der Braut und das ganze Gerümpel, mit dem der Baum geschmückt war für die alten Strukturen, an denen der Großbauer festhält.

Heute hat sich der Brauch etwas gewandelt und so wird der möglichst grässlich geschmückte Baum mittlerweile im Garten eines Paares aufgestellt, das nach sieben Jahren Beziehung immer noch keinen Entschluss gefasst hat zu heiraten. Die Freunde, die den Baum aufrichten, werden ab diesem Zeitpunkt jedes weitere Jahr in dem noch keine Hochzeit stattgefunden hat, auf ein Fest mit Brotzeit und Bier in den Garten des Paares eingeladen.

Quelle: Samerberger Nachrichten

Button Brauchtumsveranstaltungen