Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Bergtour

Samerberg zum Spitzsteinhaus - DAV-Weg 215

Schwierigkeit Mittel
Länge 22.4 km Dauer 08:00 h
Aufstieg 1046 m Abstieg 1047 m
Höchster Punkt 1284 m Niedrigster Punkt 878 m

Waldparkplatz – Forststraße – Kasalm – Trockenbachtal – Nesselbrand-Alm – Spitzsteinhaus und zurück

Eigenschaften aussichtsreich, Streckentour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Gehzeit einfach: 3-4 Stunden aufwärts, insgesamt ca. 500 Höhenmeter, durchgehend Forststraße und Almweg, leicht, bei jeder Witterung gut begehbar, nicht jedoch im zeitigen Frühjahr wegen Schneelage; Übernachtung im Spitzsteinhaus wird empfohlen

Wegbeschreibung

Vom Waldparkplatz geht man die Forststraße geradeaus hoch, bei der ersten Gabelung nach rechts (links geht’s zur Wagneralm) und weiter geradeaus bis man auf eine Querstraße stößt. Auf ihr wendet man sich nach links bis zu einer scharfen Linkskurve. Hier biegt eine Forststraße nach rechts ab, die man aufwärts geht und nach einem kurzen Gefälle bei einem Weiderost in einer Mulde nach links zur Kasalm verlässt.

Durch den Almboden auf schönem Almweg durch und auf schmalem Weg dann abwärts gehend, vorbei an der Schwarzrieshütte (bewirtschaftet) befindet man sich in Tirol. Wir folgen dem Weg hinunter bis zur Straße im Trockenbachtal. Dort geht es zuerst ca. 100 Meter abwärts, bis eine Betonbrücke nach links über den Bach führt.

Hier beginnt eine schöne Straße des österreichischen Bundesforstes, die in langen Serpentinen auf der Nordseite des Klausenberges und Spitzsteines im heißen Sommer ein angenehmes Wandern mit schönen Ausblicken ermöglicht. Man bleibt immer auf dieser Forststraße, die oben auch mal etwas abwärts geht, bis sie an einem großen Stein endet. Ein kurzes Stück Steigpfad folgt. Nach 100 Metern befindet man sich wieder auf einem breiteren Almweg, auf dem man alsbald die schön gelegene Nesselbrand-Alm (nicht bewirtschaftet) erreicht.

Man geht auf diesem Almweg weiter, bis man links oben ein Haus erkennt, zu dem ein Fahrweg hinaufführt. Oben angekommen sieht man wenige Meter unterhalb unser Ziel: das Spitzsteinhaus.

Der Rückweg – am besten nach einer Übernachtung im gut geführten Spitzsteinhaus – ist derselbe wie der Anmarsch.

Sicherheitshinweis

Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auf unebenen Wegen geben.

  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
Ausrüstung

Tragen Sie stets dem Wetter angepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.

  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit und Verpflegung mit auf die Bergtour.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!
Tipp des Autors

Einkehrmöglichkeit findet der Wanderer auf der

Buchempfehlungen des Autors Wanderbuch "Rund um die Hochries" In der Touristinfo in Törwang am Samerberg erhältlich. Tel. 08032-8606
Startpunkt Waldparkplatz am Samerberg
PKW Von der A8 kommend: A8 - Ausfahrt Achenmühle - Samerberg. Links Richtung Achenmühle. In Achenmühle rechts Richtung Samerberg/Grainbach: Grainbach Ortsmitte Beschilderung zum Duftbräu folgen. Nach dem Spatenauparkplatz links abbiegen zum Waldparkplatz.
Parken Waldparkplatz am Samerberg

Downloads

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus