Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Wallfahrtsorte

Allgegenwärtig, bedeutungsvoll und wunderschön gelegen im Chiemsee-Alpenland

Container
hoffuehrung-mit-bauerinnen-unterwegs-marterl-wand.jpg

Die Wallfahrtstradition geht weit zurück. Bittgänge zu heiligen Stätten wurden schon im alten Ägypten, Griechenland und im antiken Rom unternommen. Die damaligen Wallfahrten der Juden zu Ehren des Passah- und Laubhüttenfestes sind noch heute fest in den Psalmen der Wallfahrtsliturgie verankert. Vom Christentum weiß man, dass Wallfahrten zu heiligen Orten schon ab dem 4. Jahrhundert nach Christus zelebriert wurden. Wallfahrt kommt vom deutschen Wort "wallen", das so viel bedeutet wie "in eine bestimmte Richtung ziehen" oder "unterwegs sein". Wandern regt zum Nachdenken an und in Verbindung mit einer heiligen Gnadenstätte soll es auch die Nähe zu Gott, Befreiung von persönlichen Lasten und innere Seelenruhe versprechen. Ebenso ist die Wallfahrt auch ein Ereignis des Zusammenkommens, des Kennenlernens von Gläubigen. Mit ihren Spenden tragen die Wallfahrer dazu bei, dass baufällige Stätten restauriert und erneuert werden können.

Die Wallfahrt kann auch in Bayern auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit vielen Jahrhunderten kommen gläubige Christen in den Freistaat, um überlieferte Gnadenstätten aufzusuchen. In der Region Chiemsee-Alpenland machen vor allem die verschiedenen Teiletappen des bekannten Jakobsweges die Gegenwart Gottes erfahrbar. Von Altenmarkt an der Alz bis Kiefersfelden führt der Pilgerweg vorbei an unzähligen religiösen Kultstätten. Entlang des Weges stoßen Gläubige auf bedeutsame Gnadenbilder und Kreuze, kleinere Waldkapellen sowie große Marienkirchen und Wallfahrtsbasiliken. Bekannte Orte sind dabei die Jakobus-Stadt Wasserburg mit der mächtigen Jakobuskirche und der graziösen Frauenkirche und Tuntenhausen mit der eindrucksvollen Wallfahrtsbasilika Mariä Himmelfahrt. Eine besondere Wallfahrt ist die alljährlich stattfindende, grenzüberschreitende, bayerisch-tirolische Wallfahrt zum Ölberg in Sachrang.

Besonders Trachtenwallfahrten werden noch traditionell zelebriert. Die Trachten-Gauverbände der Region organisieren regelmäßig Wallfahrten, zu denen auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen sind. Alt und Jung pilgern hier zusammen zu bekannten Wallfahrtsstätten wie Birkenstein in Fischbachau, Schwarzlack in Brannenburg oder Maria Eck in Siegsdorf. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der einzelnen Gauverbände.