sicherer urlaub möglich

Aktuelle Corona-Infos hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Naturschutzgebiete

Diese 19 wertvollen Naturbereiche schützen besondere Pflanzen und Tiere und sind meist zu Fuß, per Rad oder per Boot erreichbar.

Inspiration
chiemsee-natur-fuehrer-eisvogel-vogelkunde-vogelbeobachtung.jpg
torfabbausee-kendlmühlfilze-hochgernblick.jpg
NSG Geigelstein.jpg
Gipfelkreuz-Geigelstein nach Norden.jpg
Glockenblume-Geigelsteingipfel.jpg
Almrausch-Geigelstein.jpg
Bergblumen-Dalsen.jpg
Infotafel-Naturschutzgebiet-Simssee.jpg
eggstaett-hemhofer-seenplatte-libelle.jpg
Latschen-Geigelstein.jpg
simssee-in-eichen.jpg
moor-feilnbach.jpg
Irschener-Winkel-Bernau-im-herbst.jpg
sterntaler-filze.jpg
Wandern-Eggstaett-Hemhofer-Seenplatte-Naturschutztafel.jpg

In den Naturschutzgebieten werden Natur und Landschaft besonders geschützt und brauchen unsere besondere Rücksicht. Damit werden wertvolle Lebensräume und Biotope von wild lebenden Tier- und Pflanzenarten erhalten, entwickelt oder wiederhergestellt. 
Insgesamt gibt es in der Region Chiemsee-Alpenland 19 Naturschutzgebiete, gerade für Naturliebhaber ein besonderes Erlebnis zu Fuß, per Rad oder im Boot. Besonders empfehlen wir:

  • Das Achendelta im Chiemsee ist Mitteleuropas größtes Binnendelta. Aufgrund der Vorkommnisse seltener Vogelarten und Pflanzenarten ist es seit 1954 Naturschutzgebiet. Einige der Vögel brüten sogar im Binnendelta. Eine Bootstour aus dem Programm „Der Natur auf der Spur“ führt bis an seinen Rand und gibt Antwort auf die Frage, warum das Delta jedes Jahr um die Größe eines Fußballfeldes wächst.
  • Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist das älteste Naturschutzgebiet Bayerns. Auf zahlreichen Wanderwegen lassen sich die 17 Toteisseen auskundschaften – und viele lauschige Badeplätze entdecken.
  • Am 1. Juni 1991 wurde das Gebiet rund um den Blumenberg Geigelstein als Naturschutzgebiet ausgewiesen und so vor einer Erschließung als Skigebiet bewahrt.

Abseits von Autolärm und Menschenmengen bieten die Naturschutzgebiete im Chiemsee-Alpenland Ruhe und Erholung. Ob beim entspannten Baden in einem der Gletscherseen, beim Erkunden der verschiedenen Wälder oder hoch auf dem Gipfel des Geigelstein - hier können Sie die Natur mit all ihrem Reichtum erleben. Die unberührte Landschaft in den geschützten Gebieten lädt einfach zum Durchatmen ein.

Diese Naturjuwelen können Sie auf vielen verschiedenen Wegen entdecken - zu Fuß, auf dem Rad oder auch mit dem Boot. 

Natur erleben am Wasser

Viele der Seen im Chiemsee-Alpenland sind Überreste der letzten Eiszeit in Bayern. Neben ruhigen Gewässern zum sommerlichen Baden gibt es deshalb auch einige Wildflüsse, die sich hervorragend für Rafting eignen. Auch verschiedene Moore haben sich über die Jahrhunderte gebildet, die jetzt Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten sind. Auf Erlebnisbootsfahrten können Sie die vielfältige Flora und Fauna bestaunen. Aber auch zum Baden und Wandern in beschilderten Zonen bieten sich die geschützten Seenlandschaften in den Naturschutzgebieten des Chiemsees an.

Natur erleben am Berg

Entfliehen Sie dem Stress des Alltags im Naturschutzgebiet am Geigelstein. Weit weg von allen Sorgen des Alltags kommen Sie zur Ruhe und genießen die Natur in vollen Zügen. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten haben sich in der Region angesiedelt. Durch die verschiedenen Höhenlagen hat sich eine große Artenvielfalt entwickelt, die der aufmerksame Wanderer bewundern kann. Vor allem die artenreichen Blumenmeere im Frühjahr locken viele Besucher an. Aber auch im Winter gibt es auf den markierten Wanderwegen viel zu entdecken.

Natur erleben im Wald

Genießen Sie himmlische Ruhe in den verschiedenen bewaldeten Naturschutzgebieten rund um den Chiemsee. Fernab von jedem Verkehrslärm und der Luftverschmutzung laden die unberührten Wälder ein, sich auf seine Wurzeln zu besinnen. Unternehmen Sie lange Wanderungen auf den markierten Wegen und lauschen Sie dem feinen Gesang der Vögel. Interessante Infotafeln geben Ihnen mehr Informationen über das Naturschutzgebiet und dessen Bewohner.

Container
Hinweise
Hinweise

Hinweise

Zum Schutz der Pflanzen und Tiere beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Bitte berücksichtigt die lokalen Hinweise zum Schutz der Natur.
  • Bitte nicht abseits der Wege gehen.
  • Bitte keinen Lärm machen.
  • Bitte keine Steine oder Mineralien sammeln.
  • Bitte keine Pilze sammeln.
  • Bitte keinen Müll liegen lassen.
  • Bitte keine Tiere füttern.
  • Bitte kein offenes Feuer machen.
  • Bitte keine Pflanzen pflücken.
  • Bitte keine Pflanzen und Tiere aussiedeln.
  • Bitte keine Hunde frei laufen lassen.
  • Bitte keine Drachen, Drohnen und Modellflugzeuge fliegen lassen.