Entlang der Innleiten rund um die Wasserburger Altstadt

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Der Wanderung führt entlang des Hochufers, der sogenannten Innleiten, halb um die Altstadt von Wasserburg.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Gäste-Information Wasserburg

Zielpunkt der Tour:

Gäste-Information Wasserburg

Beschreibung

Einkehrmöglichkeit: In der Altstadt von Wasserburg gibt es zahlreiche Restaurants und Cafès. Direkt an der Schönen Aussicht befindet sich das Gasthaus Huber-Wirt am Kellerberg.

Geologische Highlights: das Hochufer am Inn, die sogenannte „Innleiten“, war bis in die Mitte des 20. Jahrhundert nahezu ohne Bewuchs. Die Strömung des Inns hat immer wieder Material abgetragen, so dass von oben stets Sand und Kies nachgerutscht sind. Mit dem Bau der Innstaustufe in den 1930er Jahren wurde das Ufer befestigt. In einem halben Jahrhundert hat sich so ein dichter Wald entwickelt. Zwischenzeitlich wird die Uferbefestigung nicht mehr gepflegt, weil man das frühere Landschaftsbild und den hohen ökologischen Wert der Trockenstandorte langfristig wieder erreichen will.

Wegbeschreibung

Gegenüber dem Rathaus befindet sich das Kernhaus. Ein öffentlicher Durchgang führt durch einen Innenhof zum Inndamm (Hochwasserdeich). Wir biegen nach links ab und wandern entlang des Skulpturenwegs und des Innufers. Nachdem wir so nach ca. 1,5 Kilometern den Rand der Altstadt erreicht haben, reicht das linke Steilufer bis ans Innufer heran.

Der schmale Weg führt durch dichten Wald und erreicht nach einigen hundert Metern die Brücke der Umgehungsstraße. Kurz nach Unterquerung der Brücke zweigt nach links der beschilderte Weg Richtung Innbrücke hinauf ab. Mehrere Serpentinen führen nun hoch auf die Brücke, die wir auf der südlichen Seite überqueren. Hier ergibt sich bereits ein erster schöner Blick auf die Altstadt.

Am östlichen Ufer zweigen wir nach links auf den parallel zur Bundesstraße 304 geführten Wirtschaftsweg ab. Ein längeres Stück folgen wir diesem Weg den Berg hinauf, ehe wir oben am Waldrand scharf nach rechts auf einen Kiesweg abbiegen. In weitem Bogen führt der Weg am Waldrand entlang zu einem Funkmast.

Jetzt haben wir das Steilufer des Inns erreicht. Wir biegen am Funkmast nach links ab und folgen stets der Hangkante (Vorsicht, die Böschung ist nicht gesichert!). Das Hochufer ist sehr dicht bewachsen, so dass sich anfangs nur sehr selten Ausblicke auf die Altstadt ergeben. Wir halten uns auf dem schmalen Weg rechts und nachdem wir etwa ein Viertel der Innschleife umrundet haben, ergeben sich schöne Ausblicke auf die Altstadt.

Einige hundert Meter vor der „Schönen Aussicht“ geht der schmale und relativ kurvige Kiesweg in einen asphaltierten Geh- und Radweg über. An der Schönen Aussicht hat man dann den besten Blick auf Wasserburg und die Innschleife.

Zurück zur Altstadt (siehe Schild) geht´s steil den Kellerbergweg hinab bis zur Innbrücke.

Ausrüstung

  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.

Sicherheitshinweise

  • Planen Sie bei längeren Etappen ausreichend Pausen ein und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg entsprechend angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf unebenen und steilen bzw. felsigen Wegen geben.
  • Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Anfahrt

Wasserburg a. Inn ist gut ausgeschildert. Die Anfahrt erfolgt am besten über „Wasserburg West“ und weiter Richtung „Altstadt“.

Parken

Parklätze Altstadt (z.B. einem der kostenlosen Parkhäuser).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Wasserburg (Strecke Rosenheim - Mühldorf) - weitere Informationen zum aktuellen Fahrplan >>
Schwierigkeit mittel
Länge7,36 km
Aufstieg 134 m
Abstieg 134 m
Dauer 1,50 h
Niedrigster Punkt422 m
Höchster Punkt494 m