Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Radfahren

Großer Mühlenweg Seeon-Seebruck

Schwierigkeit Leicht
Länge 11.6 km Dauer 01:00 h
Aufstieg 149 m Abstieg 149 m
Höchster Punkt 561 m Niedrigster Punkt 520 m
Ein Themenweg, der auf archäologischen Strecken verläuft und auf die ursprüngliche Funktion des früher so wichtigen Gewerbes der Müller hinweist.
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Alte Mühlen sind ein wichtiges Element in der altbayerischen Kulturlandschaft und heute selten mehr in Betrieb. Der Mühlenweg, der zum Teil auf archäologischer Strecke verläuft, durchquert das Gebiet entlang der Ischler Achen, wo die Mühlen von Ischl, Leiten, Maisham und Roitham lagen. Die sehenswerte Kunstmühle in Roitham ist heute liebevoll restauriert, voll funktionsfähig und kostenlos zu besichtigen.

Wegbeschreibung

Es gibt einen kleinen, rund acht Kilometer langen, und einen großen, zirka zwölf Kilometer langen Mühlenweg. Beide beginnen in Ischl und führen zunächst über Leiten, Maisham, Roitham nach Pavolding. Der kleine Mühlenweg zweigt in Pavolding nach Norden ab und führt entlang des sogenannten Schwellgrabens auf der Trasse der ehemaligen Staatsstraße 2094 vorbei am Bansee nach Grünweg. Von dort aus geht es weiter zunächst wieder nach Süden über Gasteig und kurze Zeit später nach Nordosten in Richtung Baderpoint, um schließlich über den Bauschberg wieder zum Ausgangspunkt Ischl.

Der große Mühlenweg führt ab Pavolding zunächst nach Südwesten vorbei an den berühmten Kirchner-Figuren und der alten Dorflinde nach Karlswerk und zweigt dann Richtung Hammerschmiede in das Gemeindegebiet Pittenhart ab. Entlang der wenig befahrenen Kreisstraße TS 22 führt der Weg wieder zurück in das Gemeindegebiet Seeon-Seebruck, vorbei an Wattenham zum Kloster Seeon und trifft dann in Grünweg wieder auf den kleinen Mühlenweg.

Sicherheitshinweis
  • Überprüfen Sie vor dem Start immer die Lichtanlage, Bremsen, Reifen und Reflektoren Ihres Fahrrades!
  • Tragen Sie bei schlechter Sicht (Dämmerung, Dunkelheit, Nebel, etc.) helle, reflektierende Kleidung. Alternativ: Weste oder Fußbänder mit Reflektorstreifen.
  • Besonders im Herbst und Winter kann am Boden liegendes Laub mögliche Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken.
  • Bringen Sie am Fahrrad Ihrer Kinder zusätzlich hohe Fahrradwimpel an, damit auch die kleinsten Fahrer im Straßenverkehr gut wahrgenommen werden.
Ausrüstung
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf längeren Radtouren.
  • Ein Erste-Hilfe-Set, Luftpumpe und Ersatzschlauch sollten nie fehlen.
  • Unterwegs genügend trinken und an einen Notfall-Müsliriegel denken.
  • Kleidung sollte nach dem Zwiebelprinzip gewechselt werden können und atmungsaktiv sein. Wind- und Regenschutz ist wichtig!
  • Fahrradhelm und Sonnenbrille ist zu empfehlen.
  • Wenn Sie die Radtour in den Abendstunden planen, sollte ihr Fahrrad ordnungsgemäß beleuchtet sein.
  • Sicherheitsschloss, falls Sie während der Tour einkehren oder Ihr Fahrrad aus sonstigen Gründen länger unbeaufsichtigt lassen.
  • Ein Handy für den Notfall schadet nicht!

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung für Ihre Radtour finden Sie in unseren Fahrradtipps.

Startpunkt Ischl bei Seeon
Öffentliche Verkehrsmittel Bus 9438 nach Ischl
PKW

Von Norden: via Wasserburg, Obing, Seeon

Vom Süden: Autobahn A8, Ausfahrt 109 "Grabenstätt", Chieming, Seebruck

Parken Im Ort Ischl.

Downloads

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus