Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Tipp Schneeschuh

Schneeschuhtour von Frasdorf aus - Rundweg über Schmiedalm und Soilach

Schwierigkeit Mittel
Länge 7.5 km Dauer 02:00 h
Aufstieg 344 m Abstieg 344 m
Höchster Punkt 978 m Niedrigster Punkt 654 m

Leichte bis mittlere Winterwandertour mit einer steileren Passage (Zellboden-Schmiedalm)...

! Die Frasdorfer Hütte ist momentan geschlossen !

Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, freies Gelände, Wald
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Einkehrmöglichkeit: Etwa auf der höchsten Stelle des Rundweges lädt die „Frasdorfer Hütte“, etwa 500 m von der Wanderroute entfernt, zur Einkehr ein. Die Frasdorfer Hütte wird von den Einheimischen liebevoll "Frasi" genannt und bietet almtypische Brotzeiten zur Stärkung an. Auch Übernachtungen und große Feiern bis zu 60 Personen sind möglich.

! Die Frasdorfer Hütte ist momentan geschlossen !

Wegbeschreibung

Die schöne, etwa zweistündige Tour verläuft zuerst durch den Wald immer entlang der Ebnater Ache bis Zellboden. Hier lichtet sich der Wald und wir gehen rechts von der Forststraße ab auf einen kurzen Steig durch den Wald und kommen auf den Hängen der Schmiedalm (bei der Kapelle) wieder heraus. Wir lassen die Schmiedalm rechts liegen und queren den Hang hinauf, bis wir am Schilderbaum wieder auf den Forstweg treffen. Die Wanderung bietet eindrucksvolle Ausblicke auf das Almgebiet, die Felsen der Kampenwand, sowie auf das Alpenvorland mit Chiemsee und Simssee. Die Kampenwand zählt aufgrund ihrer markanten Gestalt zu den bekanntesten Bergen südlich des Chiemsees. Sie ist nicht nur „Hausberg“ des Chiemsees, sondern auch sein Markenzeichen. Ihre zackige Felsformation erinnert an einen Hahnenkamm.

Der erste Abschnitt bis Zellboden wird als Winterwanderweg, bzw. Schlittenbahn päpariert. Die Abfahrt mit dem Schlitten ist ein unvergessliches Erlebnis für jung und alt. Ab dem Wanderparkplatz Soilach auf etwa 1 km geht die Asphaltstraße steil bergab (mit Schneeschuhen kann man aber auch neben der Straße gehen).

Streckenverlauf: DAV-Beschilderung „Hochries, Riesenhütte“, ab Schmiedalm der Beschilderung „Wanderparkplatz Soilach“ (Weg Nr. 52) und ab hier der Beschilderung „Parkplatz Lederstube“ (Weg Nr. 52) folgen.

Sicherheitshinweis Für alle Schneeschuhtouren gilt: Sie bewegen sich im ungesicherten alpinen Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.
Ausrüstung Schneeschuhe, Stöcke, witterungsgerechte Kleidung, Proviant, Handy, LVS-Gerät, Schaufel und Lawinensonde sind zu empfehlen.
Tipp des Autors Bitte beachten Sie, dass die Natur gerade in der kalten Jahreszeit besonders empfindlich ist. Halten Sie bitte die angegebenen Auf- und Abstiege ein, um nicht die Schutzgebiete der Flora und Fauna zu zerstören. Auch Sie können helfen, die Natur zu schützen.
Startpunkt Parkplatz Lederstube (2 km südlich von Frasdorf)
Öffentliche Verkehrsmittel Sehr gute Busverbindungen ab Rosenheim (an Arbeits- bzw. Schultagen)
PKW A8 - Ausfahrt Frasdorf. Dann in Richtung Parkplatz Lederstube.
Parken Parkplatz Lederstube

Downloads

Quelle

Chiemsee-Alpenland Tourismus