Derzeit keine übernachtung zu touristischen zwecken möglich!

Weitere Corona-Informationen hier >>

Unterkunft suchen

Über 1200 Hotels, Ferienwohnungen, Bauernhofunterkünfte …

Warenkorb
Wann wollen Sie an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
erweiterte Suche

größte Auswahl garantiert

Bezahlung vor Ort

Ausgezeichnete Beratung und sichere Buchung (Ihre Daten werden mit SSL Technologie verschlüsselt übertragen und sind somit für Unbefugte nicht lesbar).

Wald. Wasser. Moor.

Das natürliche Gesundheits-Trio im Chiemsee-Alpenland

Chiemsee-Alpenland/München (Februar 2020) -  Bei Waldführungen die wohltuende Luft einatmen, im Moorbad die heilsame Wirkung spüren oder bei Wanderungen dem beruhigenden Plätschern des Bergbaches lauschen – im Chiemsee-Alpenland entspannen Urlauber mit der Kraft der Natur. In der Gesundheitsregion genießen sie nicht nur die erholsame Berg- und Waldluft bei ausgiebigen Wanderungen und Spaziergängen, sondern profitieren zudem von reichen Moorvorkommen, von Heilwasser, wie dem Schwefelthermalwasser und einer der stärksten Jod-Thermalsolequellen Europas sowie von effektiven Naturheilverfahren wie der Kneippkur. Im Jubiläumsjahr lohnt sich die Erholung besonders in Bad Aibling: 2020 feiert die Stadt 175 Jahre „Moorbad Bad Aibling“ und 125 Jahre „Heilbad Bad Aibling“ mit einem umfangreichen Programm. Darüber hinaus kommen Gäste auch in den Gesundheitsorten Bad Endorf, Bad Feilnbach oder Prien am Chiemsee bei natürlichen Anwendungen in den Thermen und Bädern zur Ruhe.

Die Wälder mit allen Sinnen erleben
Ob Waldbaden, geführte Heilwanderungen oder ausgedehnte Spaziergänge – in den Wäldern der Region lassen Urlauber ihre Seele baumeln. Hier genießen sie fernab von Alltag und Verkehrslärm den beruhigenden Duft der Wälder, lauschen den entspannenden Geräuschen der Vögel und atmen frische Luft. So geht es etwa für große und kleine Wanderer auf dem erlebnisreichen Themenweg „Die Waldapotheke“ durch die Natur rund um das Bergsteigerdorf Sachrang. Dabei nehmen sie den Wald nicht nur bewusst wahr, sondern erfahren auch Wissenswertes zu heimischen Bäumen, Sträuchern und deren besondere Heilwirkung. In Bad Endorf entspannen Teilnehmer unter Anleitung von Heilpraktikerin Anna Rothbucher bei speziellen Atem- und Bewegungseinheiten im Wald des ältesten Naturschutzgebietes Bayerns, der Eggstätt-Hemhofer Seenplatte. Auch bei den „Shinrin Yoku“-Kursen in Bad Feilnbach tauchen Gäste bei Körperübungen, Gehmeditation & Co. mit allen Sinnen in die Kraft des Waldes ein und stärken so das Immun-, Herz- und Kreislaufsystem.

Im Wasser entspannen
Die wohltuende Wirkung des Wassers entdecken Wellnessliebhaber am besten in den beiden Thermen der Region. In Bad Aibling – dessen Heilbad dieses Jahr 125. Jubiläum feiert – warten auf einer Gesamtfläche von etwa 10.000 Quadratmetern und unter insgesamt acht Themen-Kuppeln abwechslungsreiche Farb-, Licht-, Duft- und Klangerlebnisse im Schwefelthermalwasser. In den neu gestalteten Chiemgau Thermen in Bad Endorf tanken Urlauber hingegen im jodhaltigen Thermalwasser oder in der Totes-Meer-Salzgrotte Kraft für den Alltag. Aber auch die zahlreichen Seen, Flüsse und Bäche halten verschiedene Entspannungsmöglichkeiten bereit. Auf den abwechslungsreichen Wander- und Radwegen in Naturschutzgebieten wie Eggstätt-Hemhofer Seenplatte oder Simssee sowie zu den Wasserfällen und Quellen der Region finden Aktive Entspannung und lassen das beruhigende Plätschern und Rauschen auf sich wirken. Im einzig anerkannten Kneipp-Kurort Oberbayerns, Prien am Chiemsee, erleben Gäste ein vielfältiges Erholungsprogramm nach den Lehren von Pfarrer Sebastian Kneipp. Entlang des Priener Kneippwegs spazieren sie von einem Tretbecken zum nächsten, genießen die Blüten und Düfte im Kräutergarten am Heimatmuseum oder aktivieren die Fußreflexzonen auf dem Barfußweg.

Das Moor spüren
Moorzeremonien in den Thermen, Moortreten und -kneten oder als Wickel, Seifen oder Salben – das „schwarze Gold“ gehört in den Kurbädern Bad Aibling, Bad Endorf und Bad Feilnbach zum Pflichtprogramm. Bei Vollbädern, speziellen Packungen und besonderen Anwendungen mit dem natürlichen Heilmittel werden die Selbstheilkräfte des Körpers aktiviert, die Durchblutung von Haut, Muskeln und Gelenke angeregt und die Abwehrkräfte gestärkt. Interessierte erfahren im Bayerischen Moor- & Torfmuseum in Rottau sowie auf Moorlehrpfaden allerlei Hintergrundinformationen zum Torfabbau sowie über die Hoch- und Niedermoore. Bei leichten Wanderungen erkunden Naturliebhaber die Moorlandschaften der Region auf eigene Faust. So geht es etwa im Moorerlebnis Sterntaler Filze auf Erkundungstour oder in den Nicklheimer Filzen aussichtsreich vorbei am ehemaligen Moorbahn-Häuschen, dem Drachenwurzgraben & Co. Im Moor-Freischwimmbad in Aschau i.Chiemgau genießen Badende das natürliche Moorwasser.
 
Weitere Informationen über das Chiemsee-Alpenland sind im Chiemsee-Alpenland-Infocenter unter info@chiemsee-alpenland.de oder per Telefon unter +49-(0)8051 96555 0 sowie unter www.chiemsee-alpenland.de erhältlich.

News, Live-Berichte, Bilder und Videos gibt es auch auf 
FacebookInstagramTwitterPinterest oder You Tube.

Wald. Wasser. Moor.

Wald. Wasser. Moor.

Wald, Wasser und Moor zählen zu den natürlichen Heilmitteln der Region.

Nicht nur die erholsame Berg- und Seeluft, die Stille in Wald und Natur, sondern auch das reichliche Vorkommen an Moor, Schwefelthermalwasser, eine der stärksten Jod-Thermalsolequellen Europas  und Naturheilverfahren wie die Kneippkur zeichnen das Chiemsee-Alpenland als Gesundheitsregion aus. 

Kein anderes Bundesland außer Bayern kann so viele Kur- und Erholungsorte vorweisen, die auf Moorbäder, Heil- und Thermalquellen setzen und die direkt vor Ort in Form von Wellness- und Kuranwendungen gesundheitsfördernd eingesetzt werden.

Viele Gesundheitsorte bieten ausgearbeitete Pauschalen mit konkreten Angebote an. Hier finden Sie mehr Informationen dazu: